Presseaussendung vom: 02.05.2019

Aktueller Pollenwarndienst Blüte von Eiche und Gräsern

Die Pollenwarndienste im Kepler Universitätsklinikum und in den Landeskrankenhäusern Vöcklabruck und Freistadt melden:

Im höheren Mühlviertel und im Mittelgebirge der Alpen treten noch mäßige Belastungen durch Birkenpollen auf, während in den Niederungen die Birkenblüte weitgehend vorüber ist. Hier dominiert die Blüte der Eiche. Untergeordnet und von allgemein geringerer allergologischer Relevanz sind noch Ahorn, Esche und Hainbuche sowie in Siedlungsbereichen Walnuss, Platane und Rosskastanie vertreten. Dies gilt auch für den auffälligen gelben Pollenniederschlag der Nadelhölzer, besonders jenen der Fichte. Das Hauptaugenmerk liegt nach der Birke bei den allergologisch bedeutsamen Gräsern. Im Zentral- und Donauraum ist mit dem Blühbeginn der Gräser nach Durchzug der niederschlagsreichen Kaltfront zu rechnen. Vereinzelt tritt auch schon Pollen von Getreide auf. Mit dem Temperaturanstieg ist allgemein eine steigende Pollenbelastung zu erwarten.

Der Tonband-Pollenwarndienst ist unter folgenden Telefonnummern erreichbar: Kepler Universitätsklinikum GmbH, Med. Campus III +43 50 768083 6919, Salzkammergut-Klinikum Landeskrankenhaus Vöcklabruck +43 50 5547149900, Landeskrankenhaus Freistadt +43 50 5547628400.

Frag ELLI!
Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu