Presseaussendung vom: 08.05.2019

Zwei neue eingezäunte Freilaufflächen für Hunde Mehr als 2.000 Quadratmeter Hundezonen am Bindermichl und der Blumau

Zwei große Hundezonen, in denen Vierbeiner ohne Leine und Maulkorb reichlich Auslauf bekommen, hat der Stadtsenat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Am südlichen Ende des Bindermichlparks ist nahe des Südportals der A7 eine 1.500 Quadratmeter große Freilauffläche geplant. Eine weitere 850 Quadratmeter große Hundezone entsteht an der Blumauerstraße, gleich in der Nähe des Musiktheaters. Beide Areale werden mit einem 1,2 Meter hohen Doppelstabzaun begrenzt.

„Die Linzer Hundewiesen werden von den Hundebesitzern gut angenommen und bieten beste Voraussetzungen für den nötigen Freilauf der Vierbeiner. Hier gilt keine Leinenpflicht. Als Alternative im dichtbebauten Stadtgebiet, entstehen nun zwei neue eingezäunte Hundezonen mit mehr als 2.000 Quadratmeter Fläche. Diese eingezäunten Freilaufzonen stellen damit eine optimale Alternative für die Anwohner der Innenstadt zu den Hundefreilaufflächen am Stadtrand dar. Eingezäunte Freilaufflächen sind ein wirksames Mittel, um Konflikten vorzubeugen“, ist der für Stadtnatur und Lebensqualität zuständige Vizebürgermeister Bernhard Baier überzeugt.

„In Linz sind etwa 6.400 Hunde gemeldet. Diese benötigen natürlich entsprechenden Auslauf. Die Stadt Linz schafft diese zusätzlichen Flächen, um ein möglichst reibungsloses Miteinander von Mensch und Hund zu ermöglichen. Vor allem spielende Kinder in Parks und auf Spielplätzen dürfen durch freilaufende Hunde nicht gefährdet werden“, betont Sicherheitsstadtrat Michael Raml.
 

Frag ELLI!
Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu