Presseaussendung vom: 21.05.2019

Kostenlose Schul-Workshops „Es gärt!“ Am 22. und 23. Mai mit Zeitzeugin Gertraud Fletzberger

In den kommenden beiden Tagen bieten die Friedensstadt Linz und erinnern.at (Institut für Holocaust Education des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung) SchülerInnen die Gelegenheit zur Auseinandersetzung mit den Themen Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Nationalismus beziehungsweise Vertreibung – am Mittwoch, 22. Mai, in der Otto Glöckel Schule, Dürrnbergerstraße und am Donnerstag, 23. Mai, in der NMS 27, Dornacher Straße 35. Die Zeitzeugin Gertraud Fletzberger, die nach Schweden fliehen musste, wird von ihren ganz persönlichen Erlebnissen berichten. Maria Ecker-Angerer von erinnern.at begleitet sie dabei.

Das Angebot richtet sich speziell an Berufsschulen, Hauptschulen, Neue Mittelschulen und Polytechnische Schulen. In einem telefonischen Vorgespräch mit den verantwortlichen LehrerInnen wird über Ablauf und Ziele des Workshops sowie über die inhaltliche Vor- und Nachbereitung der SchülerInnen informiert. Die Kosten trägt die Stadt Linz aus den Mitteln für Aktivitäten der Friedensstadt Linz. 

Gertraud Fletzberger wurde 1932 in Wien geboren. Nach dem „Anschluss“ beschlossen die Eltern, ihren zehnjährigen Bruder, ihre fünfjährige Schwester und sie mit einem Kindertransport nach Schweden zu schicken, um ihr Leben zu retten. Nach fast zwei Jahren bei Pflegeeltern konnte Gertraud Fletzberger von ihrer Mutter, der ebenfalls die Flucht nach Schweden gelungen war, aufgenommen werden. Ihr Vater überlebte den Krieg in Italien und Frankreich. Erst 1947 war die Familie in Wien wieder vereint.

Frag ELLI!
Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu