Presseaussendung vom: 22.05.2019

Linz blüht auf – Futter für die Linzer Stadtbienen 70.000 Sommerblumen bringen Farbe in die Stadt und Futter für die Bienen

Bienen sorgen für ein nachhaltig gesundes und vielfältiges Lebensumfeld. Sie sind regionaler Obstlieferant. Um diese urbane Lebensqualität für die Linzerinnen und Linzer zu erhalten, bereiten die Stadtgärtner für die wichtigen Insekten den Nährboden mit Bienenfutterpflanzen auf, also bienenfreundlichen Pflanzenarten. „Jeder kann selbst schon durch ein kleines Fleckchen Bienenfutter in seinem Garten, am Balkon oder am Fensterbrett mithelfen, die Lebensbedingungen für die Bienen zu verbessern“, so der für Stadtnatur und Lebensqualität zuständige Vizebürgermeister Bernhard Baier. „Die Stadtgärtnerinnen und Stadtgärtner sorgen mit der Pflanzung von 70.000 Sommerblumen in 100 verschiedenen Arten und vielen Sorten für ein einzigartiges Farbenspiel in der Stadt Linz und helfen mit den vielen Blüten gleichzeitig auch den Insekten”, zeigt sich Baier erfreut über die neu bepflanzten Blumenbeete in den Parkanlagen und die nun aufgestellten Blumen- und Pflanzenkisten. Am 22. Mai beginnen die MitarbeiterInnen des Geschäftsbereiches Stadtgrün und Straßenbetreuung mit dem Setzen der Sommerblumen am Hauptplatz und am Schillerpark. Damit bringen sie Farbe ins Stadtbild – an insgesamt 42 Standorten beziehungsweise auf 1.860 Quadratmetern Fläche. Das so genannte „Mobile Grün“ wurde bereits aus dem Winterquartier geholt und in der Stadt aufgestellt. Dabei handelt es sich um 150 Pflanzen in großen Töpfen und Trögen. Zudem verschönern 100 Canna-Töpfe das Stadtbild.

Der Bernaschekplatz, einige Beete vor dem Neuen Rathaus und entlang der Harrachstraße werden mit Gemüse, wie Mangold, Roten Rüben, Salat, Feuerbohnen und Porree, gemischt mit Bienenfutterpflanzen bepflanzt. An besonders markanten Beeten sind zur Information der Bevölkerung Hinweisschilder über die Bienenfutterpflanzen aufgestellt.

Wichtig für die Insekten und andere Lebewesen sind auch extensiv gepflegte Wiesen, Hecken und Obstgärten. Die Stadt Linz betreut mehr als 22 Hektar Blumenwiesen, die sich naturnah entwickeln. Zirka sechs Hektar (insgesamt zehn Wiesen) davon sind beschildert. Die größte beschilderte Blumenwiese in Linz ist mit 36.940 Quadratmeter am Freinberg. Blumenwiesen fördern nicht nur Bienen, sondern auch andere Insekten und Kleinlebewesen. Sie bringen neben dem ökologischen auch einen optischen Mehrwert und erhöhen die Vielfalt der Stadtnatur. Zur Förderung der Tierwelt verzichtet der Geschäftsbereich Stadtgrün und Straßenbetreuung auf jeglichen Einsatz von chemischen Herbiziden (Glyphosat).
Der Geschäftsbereich Stadtgrün und Straßenbetreuung versorgt auch die städtischen SeniorInnenzentren, den Botanischen Garten, den KUK-Campus III und die städtischen Friedhöfe mit Sommerblumen. Noch dazu lassen die MitarbeiterInnen die Brückenköpfe der Nibelungenbrücke, Volkshäuser, Schulen, Kindergärten und Horte mit zirka 500 Laufmetern Blumenkisten erblühen. 

„Diese große Vielfalt an Sommerblumen produzieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der stadteigenen Gärtnerei selbst“, lobt Baier die hervorragende Arbeit des Geschäftsbereiches Stadtgrün und Straßenbetreuung.
 

Umfrage –
Gewinnspiel
Mitmachen & gewinnen

Wie sehen Sie Linz? Ihre Meinung ist gefragt! Nehmen Sie an der Umfrage teil und gewinnen Sie mit etwas Glück einen E-Scooter, Gutscheine der Linz AG oder Linz-Goodie-Bags.

Mehr dazu