Presseaussendung vom: 14.06.2019 |

Stadt Linz zeichnet kreative Umwelt-PionierInnen aus Umweltpreis IRIS holt Projekte zum Natur-, Umwelt- und Klimaschutz vor den Vorhang

Bereits zum elften Mal in Folge vergab die Stadt Linz den Umweltpreis IRIS. Bei einem Festakt im Alten Rathaus wurden am 13. Juni herausragende Leistungen aus dem Umweltbereich vorgestellt und ausgezeichnet. Dieses Jahr langten 34 Einreichungen ein, wovon die Hälfte (17) Initiativen von Einzelpersonen, Vereinen oder Organisationen sind. Neun Projekte fallen in die Kategorie SchülerInnen und Jugendliche. Von Betrieben und Institutionen gingen acht Bewerbungen für die IRIS 2019 ein.

„Gelebter Klimaschutz beginnt immer im eigenen Umfeld. Es freut mich besonders, dass viele Initiativen von Einzelpersonen, aber auch von Schülerinnen, Schülern und Jugendlichen eingebracht wurden. Mit der Verleihung der IRIS möchten wir exemplarisch besonders innovative und kreative Ideen vor den Vorhang holen. Umweltschutz betrifft uns alle“, betont Umweltstadträtin Mag.a Eva Schobesberger.

Hauptkriterien für die Preisvergabe waren ein thematischer Bezug zu Natur-, Umwelt- und Klimaschutz oder Energie, ein Bezug zu Linz und die bereits erfolgte Umsetzung der Idee. Darüber hinaus wurden die Einreichungen von einer Fachjury auf Anwendbarkeit, Breitenwirksamkeit, Bewusstseinsbildung und Originalität hin überprüft.

Kategorie: Einzelpersonen, Vereine, Organisationen

  • Der mit 2.500 Euro dotierte Hauptpreis ging an die ARGE Leisenhofgarten mit ihrem Projekt “LEISENHOFGARTEN, ein grüner Lernort in Linz”. Dieser Verein leistet laut Jury seit Jahren Außerordentliches im Bereich des biologisch-dynamischen Anbaus. Die kontinuierliche Weitergabe von Wissen durch Infoveranstaltungen wurde von der Jury besonders hervorgehoben. Der ARGE Leisenhofgarten wurde neben dem Preisgeld auch die IRIS-Statue überreicht. 
  • Die Radlobby erhielt für ihre Kampagne zur sanften Mobilität “Sei schlau, pfeif auf’n Stau” und für SternRADLN einen Anerkennungspreis, der mit einem Preisgeld von 500 Euro verbunden ist. Der Juryentscheid wurde unter anderem durch die jahrzehntelange Bewusstseinsarbeit in Linz begründet, die zur nachhaltigen Verbesserung der Bedingungen für Radfahrerinnen und Radfahrer beiträgt.
  • Die “Ökoinsel am Froschberg” von Dr.in Helga M. Nouak wurde ebenfalls ausgezeichnet (Preisgeld 500 Euro). Diese Privatinitiative leistet in Form eines Naturgartens laut Jury einen wichtigen Beitrag zum Arten- und Umweltschutz inmitten eines Wohngebietes. 

Kategorie: SchülerInnen und Jugendliche

In dieser Kategorie erfolgte keine Reihung. Folgende drei Projekte wurden mit einer Urkunde und einem Preisgeld von 800 Euro ausgezeichnet:

  • “Du wandelst Klima”, so lautet der Projekt-Titel der Klasse 5a der HLW für Kommunikation und Mediendesign der Kreuzschwestern Linz. Hierfür wurde ein Spiel entwickelt, das sowohl online als auch als modernes Brettspiel gespielt werden kann. Die Jury lobte besonders, dass diese Initiative über den Schulkontext hinausgeht und viele Jugendliche bewusstseinsbildend erreichen kann.
  • Die NMS 10 in der Löwenfeldstraße reichte das Projekt “UKU = Unser Kleinmünchen = Unsere Umwelt” ein. Diese Initiative hat sich bereits zum Dauerprojekt entwickelt und motiviert die Kinder zum Mitmachen.
  • Der Kindergarten Anastasius-Grün-Straße entwickelte das Projekt “Wer gärtnert, schlägt Wurzeln – unser Prinzessinnengarten im Herzen von Linz”. Die Jury fand besonders spannend, dass nicht nur die Jüngsten bereits im Kindergartenalter auf Umwelt-, Natur- und Klimaschutz hin sensibilisiert werden, sondern auch deren Eltern.

Kategorie: Betriebe und Institutionen

  • Der Hauptpreis in dieser Kategorie – bestehend aus der Hauptpreisurkunde und der IRIS-Statue – ging an Mein MÜLI.DER BIOLADEN. Dieser setzt sich seit vielen Jahren für den kleinsten gemeinsamen ökologischen Fußabdruck ein. So überzeugte die Einreichung die Jury unter anderem durch Beiträge zur sanften Mobilität, Abfallvermeidung, Energieeinsparung aber auch durch den Verkauf regionaler Produkte.
  • “Kaysoo gibt Stoff” lautet das Projekt der Firma “Kaysoo. Designer und Biostoffe”. Dieses Unternehmen bietet unter anderem Workshops und Nähkurse an, wodurch Wissenstransfer zu Rohstoffen und Nachhaltigkeit im Konzept wesentlich ist.
  • Als eines der wenigen verpackungsfreien Geschäfte in Linz wurde “Vom FASS” – Wiederbefüllung von Flaschen ausgezeichnet und erhält die IRIS-Anerkennungsurkunde.

Creative Commons-Lizenz
Dieser Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Die Veröffentlichung der Bilder ist für Medien honorarfrei, jedoch nur mit Fotonachweis. Falls nicht anders angegeben ist anzuführen: "Foto: Stadt Linz". Bei gewerblicher Nutzung bitten wir um Kontaktaufnahme.

Frag ELLI!
Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu