Presseaussendung vom: 11.07.2019

Ordnungsdienst geht konsequent gegen Bettelei vor 110 Fälle im Juni – mehr als die Hälfte betraf illegale Bettelei

Die warme Jahreszeit lockt meist mehr Bettlerbanden in die Stadt. Dagegen geht der Ordnungsdienst gemeinsam mit dem Erhebungsdienst und der Polizei konsequent vor. Insgesamt 16 illegale Bettlerlager wurden seit Anfang April an verschiedenen Orten im Stadtgebiet geräumt. Im Zuge dieser Räumungen konnten 94 Personen aufgegriffen und ihre illegalen Aktivitäten unterbunden werden. Die Juni Bilanz des Ordnungsdienstes zeigt, dass es zu 110 Vorgehen wegen Bettelei kam. In 61 Fällen betraf es die illegale Form. Der Ordnungsdienst ist regelmäßig auch in zivil unterwegs, um möglichst effektiv einschreiten zu können. Generell zeigt sich ein Rückgang in den meisten Kategorien. Die Fallzahlen sind insgesamt um ein Viertel auf knapp 1.600 zurückgegangen. Die Disziplin der Parkplatz Suchenden war hoch wie nie zuvor. Zirka 800 geahndete Parkvergehen sind um 500 weniger als im Mai. „Der engagierte Einsatz der Ordnungsdienst Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter macht sich bemerkbar. Die Zahl der Parkvergehen ist stark zurückgegangen. Auch im Bereich der illegalen Bettelei wird konsequent dagegen vorgegangen”, lobt Sicherheitsreferent Stadtrat Michael Raml die hervorragende Arbeit der Teams.

Neben der Bettelei hat nur die Überwachung illegaler Straßenkunst zugenommen. Die anderen Kategorien sind annähernd gleich geblieben oder verzeichneten einen Rückgang. Am häufigsten musste der Ordnungsdienst im Stadtteil Bulgariplatz aktiv werden, gefolgt von der Innenstadt und Urfahr.

Frag ELLI!
Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu