Presseaussendung vom: 16.07.2019

Erneut illegales Bordell in Linz ausgehoben Erhebungsdienst ständig im Kampf gegen illegale Prostitution

Vergangene Woche konnte der Linzer Erhebungsdienst einen weiteren Erfolg gegen die illegale Prostitution in der Stadt erzielen. Durch langanhaltende Ermittlungsarbeit wurde festgestellt, dass in einem Hotel in Hafennähe der illegalen Prostitution nachgegangen wird. Nach entsprechenden Inseraten auf einschlägigen Internetportalen konnte sich der aufgekommene Verdacht schließlich erhärten.

Bei einem koordinierten Zugriff in Zusammenarbeit mit dem Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Linz wurden in mehreren Appartements drei illegale Prostituierte angetroffen. Alle drei Frauen stammen aus Rumänien. Aufgrund der eindeutig zuordenbaren Inserate, aber auch anhand der im Vorfeld mit den Ermittlern ausgetauschten Chatnachrichten, wurde dort eindeutig die Prostitution nachgewiesen. Seitens der Behörden werden weitere Ermittlungen folgen, um auch der verantwortlichen Hintermänner und -frauen habhaft zu werden.

„Der jüngste Vorfall zeigt, dass regelmäßige Kontrollen sehr wichtig sind, um illegale Machenschaften aufzudecken. Das Team des Erhebungsdienstes leistet hier hervorragende Arbeit. In Linz wird tagtäglich daran gearbeitet, illegale Prostitution zu verhindern“, sagt der Linzer Sicherheitsstadtrat Michael Raml, der den Mitarbeitern des städtischen Erhebungsdienstes seinen Dank ausspricht.

Um die Arbeit gegen illegale Prostitution zu erleichtern, ist es sehr hilfreich, wenn sich Bürgerinnen und Bürger bei Verdachtsmomenten entweder an die Polizei oder an das Bürgerservice, Telefonnummer +43 732 7070 wenden.