Presseaussendung vom: 29.07.2019

Hitze bremst Pilzwachstum Erste Funde in den Wäldern um Linz – Speisepilzberatung geöffnet

Infolge der Trockenheit der vergangenen Wochen und der anhaltenden Hitze hält sich der Andrang zur Speisepilzberatung im Neuen Rathaus derzeit noch in Grenzen. Dennoch sind in den Wäldern rund um Linz nach Gewitterregen bereits Speisepilze wie etwa Parasole gefunden worden. 

„Bei anderen Pilzarten, wie Steinpilzen, Eierschwammerl, Maronenröhrlingen und Perlpilzen liegen die Fundchancen derzeit noch bei Null“, informiert der  Experte Dr. DI Wilhelm von Zitzewitz vom Verein Naturvermittlung Austria, der die Speisepilzberatung im Auftrag der Stadt Linz durchführt.

Die Speisepilzberatung im Neuen Rathaus, Zimmer E091, beim Haupteingang im Erdgeschoß neben den Liften, kann jeden Montag von 7.30 Uhr bis 8.30 Uhr kostenlos konsultiert werden. 

„Auch wenn die Schwammerlsaison erfahrungsgemäß erst im August so richtig einsetzt, ist die Linzer Speisepilzberatung bereits jetzt geöffnet. Ein Besuch kann lebensrettend sein, wie sich im Vorjahr gezeigt hat. Bei den etwa 100 Konsultationen wurden neben Pantherpilzen auch giftige Schirmlingsarten und Schleierlingsverwandte aussortiert“, weist Gesundheitsreferent Stadtrat Michael Raml auf die Bedeutung der Einrichtung hin.

Ab 19. August bis einschließlich 3. Oktober kann die Speisepilzberatung auch am Donnerstag zwischen 7.30 bis 8.30 Uhr aufgesucht werden, ab 7. Oktober bis einschließlich 28.Oktober nur montags.