Presseaussendung vom: 31.07.2019

Aktueller Pollenwarndienst Geringe Belastung durch Gräser

Die Pollenwarndienste im Kepler Universitätsklinikum und in den Landeskrankenhäusern Vöcklabruck und Freistadt melden: Allgemein sind nur mehr geringe Mengen von Gräserpollen in der Luft. Nach Niederschlagsepisoden kann es jedoch lokal nochmals zu einem leichten Anstieg durch die Nachblüte kommen. Gräserpollen-Allergiker sollten auch die unmittelbare Nähe von blühenden Maisfeldern meiden. Vor allem im Mühlviertel ist Pollen von Wegerich häufig, der zu mäßigen Belastungen führen kann. Im Bereich von Unkrautfluren treten erste Pollen des allergologisch bedeutsamen Beifuß auf. Häufig sind noch Pollen der Brennessel, die jedoch kaum von allergologischer Relevanz sind.

Der Tonband-Pollenwarndienst ist unter folgenden Telefonnummern erreichbar: Kepler Universitätsklinikum GmbH +43 50 768083 6919, Salzkammergut-Klinikum Landeskrankenhaus Vöcklabruck +43 50 554714990, Landeskrankenhaus Freistadt +43 50 5547628400.