Presseaussendung vom: 07.08.2019

Aktueller Pollenwarndienst Verstärkte Belastung durch Wegerich

Die Pollenwarndienste im Kepler Universitätsklinikum und in den Landeskrankenhäusern Vöcklabruck und Freistadt melden:

Pollen der Gräsernachblüte führen nur mehr im Mittelgebirge und in den Alpen zu geringen bis mäßigen Belastungen. Besonders im Mühlviertel tritt verstärkt Wegerich auf. In Unkrautfluren, vor allem des Alpenvorlands und Zentralraums, treten in geringen Konzentrationen Pollen von Beifuß zusammen mit ersten Spuren von Ragweed auf. Die Belastungen sind jedoch gering. Häufig sind noch Pollen der Brennessel, die jedoch kaum von allergologischer Relevanz sind.

Der Tonband-Pollenwarndienst ist unter folgenden Telefonnummern erreichbar: Kepler Universitätsklinikum GmbH +43 50 768083 6919, Salzkammergut-Klinikum Landeskrankenhaus Vöcklabruck +43 50 554714990, Landeskrankenhaus Freistadt +43 50 5547628400.