Presseaussendung vom: 09.08.2019

Straßenbehinderung auf B129 wegen Gehölzmaßnahmen Im Bannwald/St. Margarethen müssen kaputte Bäume entfernt werden

Bereits im Jänner wurde bei einer Begehung des Bannwalds in St. Margarethen durch den städtischen Förster eine Schädigung von Bäumen festgestellt. Etliche Bäume, darunter Eschen und Robinien, sind kaputt und weisen keine Standsicherheit mehr auf, wodurch die Verkehrssicherheit der darunterliegenden Bundesstraße gefährdet ist. Für das kommende Wochenende, 10. und 11. August, wurden nun die Fällungen der betroffenen Bäume durch den Grundstückseigentümer beauftragt. 

Aus diesem Grund wird die vielbefahrene B129, die Eferdinger Bundesstraße, im Bereich Margarethen 1 am Samstag von 13 bis 21 Uhr und am Sonntag von 7 bis 18 Uhr auf eine Fahrbahnspur verengt und im Wechselverkehr geführt. 

 Um sicher zu gehen, dass wirklich nur die schadhaften Bäume und keine gesunden Bäume gefällt werden, gab es am Mittwoch 7. August, noch einen Ortsaugenschein mit der Firma, welche die Arbeiten für den Grundstückseigentümer durchführt. Dabei wurden die schadhaften und zu entfernenden Bäume erneut durchgegangen. Im Bannwald sind Fällungen nur in einem sehr eingeschränkten Ausmaß unter bestimmten Bedingungen (etwa bei Schädlingsbefall und Gefährdung) zulässig. Ganz im Gegensatz zu einem herkömmlichen Wald, wo Fällungen bis zu 0,5 ha bewilligungsfrei sind. Beim Besichtigungstermin wurden bereits eventuell erforderliche künftige Aufforstungsmaßnahmen besprochen.