Presseaussendung vom: 22.08.2019

Feuerwehrübung bei der Neuen Donaubrücke Höhenretter der Linzer Berufsfeuerwehr im Einsatz

Am Donnerstag, 22. August, um 14 Uhr, führt die Berufsfeuerwehr Linz unter Einsatz der Höhenretter eine Übung auf der Baustelle der Neuen Donaubrücke Linz durch. Übungsthema ist ein Unfall, wobei angenommen wird, dass eine Person ins Wasser gestürzt ist und eine weitere sich auf der Baustelle verletzt hat. Die Übung dauert zirka eine Stunde und wird beim Rohbau des Brückenpfeilers am rechten Donauufer auf der „Linzer Seite“ durchgeführt.

Ein kompletter Löschzug ist beteiligt. Während der Übung seilen sich Höhenretter zum Verletzten ab. Die zweite verunglückte Person wird per Boot aus dem Wasser gerettet. 

„Unsere Berufsfeuerwehr zeigt damit einmal mehr, dass sie für alle Fälle  gerüstet ist. Ich konnte mich selbst bereits mehrfach vom guten Ausrüstungsstandard und von der Einsatzbereitschaft der Männer überzeugen. Die Erkenntnisse aus derartigen Übungen fließen zudem laufend in die Feuerwehrausbildung ein“, informiert Feuerwehrreferent Stadtrat Michael Raml. 

Die Höhenrettung ist gleichsam die „Cobra“ der Linzer Feuerwehr und kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn bei Rettungsaktionen kein Hubrettungsgerät mehr einsetzbar ist. Typische Einsätze für Höhenretter sind medizinische Notfälle bei Kranführern, Befreiung von Personen und Tieren aus Zwangslagen in Höhen und Tiefen, Entfernung gefährdender Baumteile, Bergung von Gütern, Suizidversuche oder Rettungseinsätze an Hochhäusern. 
 

Frag ELLI!
Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu