Presseaussendung vom: 04.10.2019

Teleservice Center bietet höchste Servicequalität 1.000 Anrufe von BürgerInnen pro Arbeitstag

Es ist die zentrale Informations-Drehscheibe am Magistrat Linz: Das Teleservice Center im Neuen Rathaus. Wie bereits im vergangenen Jahr nehmen die 24 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch 2019 laut aktueller Hochrechnung etwa 250.000 Anrufe entgegen, alsomehr als 1.000 pro Arbeitstag. Zusätzlich werden im laufenden Jahr 11.500 eingehende E-Mails erwartet.

„Das Teleservice Center ist seit seiner Gründung im Jahr 2006 österreichweit federführend in Sachen Bürgerservice. Nicht zuletzt durch ein einzigartiges, datenbankgestütztes Wissensmanagement trägt dieses Team maßgeblich dazu bei, dass sich der Magistrat Linz als modernste Stadtverwaltung Österreichs bezeichnen darf", ist Bürgermeister Klaus Luger stolz.

Positiv entwickelt sich die Bürgerbeteiligungs-Plattform „Schau auf Linz" mit 4.000 Wünschen, Anregungen und konkreten Beschwerden von Stadtbewohnerinnen und -bewohnern, mit denen im Jahr 2019 kalkuliert wird. Auch dieses Portal betreuen MitarbeiterInnen des Teleservice Center. Damit liegen die Eingaben auf der Online-Platt-form etwa sechs Prozent über dem Niveau des Vorjahres. Mit den über andere Kanäle eingehenden BürgerInnen-Anliegen bearbeitet das Team heuer insgesamt etwa 7.000 Fälle.

„Jede Form des direkten Kontaktes mit Bürgerinnen und Bürgern ist enorm wichtig für den Magistrat. Als serviceorientierte Stadtverwaltung sind konstruktives Feedback und Verbesserungsvorschläge aus der Bevölkerung unerlässlich, um noch effizienter und bürgernäher zu werden", betont Bürgermeister Klaus Luger.

Seit Juli dieses Jahres steht den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Teleservice Center ein zusätzlicher Online-Kanal bei der Bearbeitung von BürgerInnen-Kontakten zur Verfügung: „Frag ELLI!", der Chatbot der Stadt Linz, beantwortet Fragen zu zahlreichen Themengebieten auch außerhalb der Magistrats-Dienstzeiten.