Presseaussendung vom: 08.10.2019 |

SCIENCITY – DIE BRAINSTAGE #1 Veranstaltungs-Reihe des Innovationshauptplatzes startet am 9. Oktober im Central Linz

“Sciencity – die Brainstage” so der Titel der Veranstaltungs-Reihe des Innovationshauptplatzes, die aufgrund der Schlechtwetterprognosen für morgen Mittwoch, 9. Oktober, nun um 18 Uhr im Central Linz, Landstraße 36, mit Science Slam und Music startet. Das neue Event-Format hat Wissensvermittlung im öffentlichen Raum zum Thema, will Hochschul-ForscherInnen und Studierende in der urbanen Öffentlichkeit sichtbarer machen, Menschen aus Innovationsbranchen wie Wissenschaft, Kultur, Kreativwirtschaft und Startup-Szene vernetzen und der Linzer Bevölkerung einen für Laien verständlichen Zugang zu Forschungserkenntnissen „made in Linz“ ermöglichen. Die erste Veranstaltung in diesem Sinne wird in Zukunft zwei Mal im Jahr an unterschiedlichen Plätzen über die Bühne gehen.  

“Mit der Eröffnung der Brainstage wollen wir zeigen, welch kreatives Potenzial in Linz steckt und Forschungserkenntnisse Made in Linz vor den Vorhang holen.“ Bürgermeister Klaus Luger

Beim Science Slam haben die TeilnehmerInnen wie beim Vorbild Poetry Slam begrenzte Zeit und Mittel zur Verfügung, um ihr Publikum zu erreichen. Nur dass es um die Darstellung eigener wissenschaftlicher Forschungsthemen und nicht um Literatur geht. Die noch junge Performance-Kunst scheint gerade in Linz auf besonders fruchtbaren Boden zu fallen.

Show Programm

  • 18 Uhr: Begrüßung: Bürgermeister Klaus Luger
  • 18.15 Uhr: Science Slam: Dipl. Ing. Dr. Erwin Reichelt – WiskOZität im Kniegelenk; Sabina Hyoju Ahn – DIY Bionoise; Dipl. Ing. Nikolaus Doppelhammer – Die Kunst des Atomsiebens; Dr. Günter Auzinger – Hausrat im Weltall
  • 19.15 Uhr: Live-Konzert: 5/8erl in Ehr’n
  • 20 Uhr: Aftershow-Party: Solaris

Moderiert wird die Veranstaltung von Florian Koppler & Ana Zuljevic vom Innovationshauptplatz. 

Die Science-Slammer

Der Forschungsmitarbeiter am JKU Institut für Mikroelektronik und Mikrosensorik und Science Slam Staatsmeister 2019 Dipl.-Ing. Nikolaus Doppelhammer erklärt in seinem Beitrag „Die Kunst des Atomsiebens“, wie man das Wachstum von speziellen Kristallen, sogenannten Zeolithen, mithilfe von akustischen und elektrischen Feldern gezielt beeinflusst. 

Dipl. Ing. Dr. Erwin Reichelt ist ebenfalls Forschungsmitarbeiter am JKU Institut für Mikroelektronik und Mikrosensorik und forscht an Phasenübergängen in komplexen Flüssigkeiten wie der Gelenksflüssigkeit. In Folge dessen macht er die „WisKOZität im Kniegelenk“ zum Thema. 

Die Künstlerin und Doktorandin am Tangible Music Lab der Kunstuniversität Linz Sabina Hyoju Ahn demonstriert mit dem „DIY Bionoise“ wie Töne und Klänge, die aus dem eigenen Körper kommen, kontrolliert werden können. Ein wissenschaftliches Instrument mutiert zu einem musikalischen, Biologie wird zu Kunst.

Der Forscher am Institut für Industriemathematik der JKU Dr. Günter Auzinger entwickelt Steueralgorithmen für das Adaptive Optics System des in Bau befindlichen Extremely Large Telescope der Europäischen Südsternwarte in Chile. Als Science Slam Staats- und Europameister 2018 fragt er sich in seinem Vortrag „Hausrat im Weltall“ wie man Licht verbiegt, um Außerirdische zu finden. 

5/8erl in Ehr’n – Konzert live und kostenlos

Die immer mehr Beachtung findenden fünf MusikerInnen verstehen sich als Popband, allerdings nicht im herkömmlichen Sinne. Ihr Musikstil gestaltet sich aus Austropop, Wienerlied, Chanson, Soul und Kabarett. Gesungen wird auf Deutsch und in Dialekt, die Texte sind humoristisch bis kritisch. Lockere Virtuosität, perfekt passend zu SCIENCITY.

Seit 2. Juli 2019 hat der Innovationshauptplatz, das neue Innovationsbüro der Stadt Linz, geöffnet. Es setzt sich zum Ziel, innovative Ideen und Projekte zu fördern und zu ihrer Realisierung beizutragen sowie kreative Personen zu beraten, zu vermitteln und ihre innovative Kraft mit unterstützenden Netzwerken und der Stadt Linz zu verbinden.

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader:

Die Stadt Linz fördert im Rahmen der Open Commons Region Linz den Einsatz von freier, anbieterunabhängiger Software. Freie PDF-Reader für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der Seite pdfreaders.org (neues Fenster), einem Angebot der Free Software Foundation Europe. Sie können auch den PDF-Reader von Adobe verwenden.

pdfreader.org - Freie PDF-Reader (neues Fenster)     PDF-Reader von Adobe (neues Fenster)

Frag ELLI!
Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu