Presseaussendung vom: 30.10.2019 |

Wie Linz grüner, gesünder und lebenswerter werden könnte Das Klimabündnis-Programm in der Volkshochschule

Auch in Linz sehen und fühlen die Menschen die Folgen der Klimakrise. Die Rettung unseres Klimas und somit unserer Lebensgrundlagen und Lebensqualität ist für unsere Zukunft entscheidend, weshalb die Politik auf allen Ebenen in der Verantwortung steht, eine echte Klimaschutzwende einzuleiten. Viele Linzerinnen und Linzer möchten aber auch selbst einen Beitrag leisten, sich engagieren und informieren, wie Klimaschutz im Alltag gelingen kann. Die Volkshochschule Linz bietet in Kooperation mit dem Klimabündnis hier für die Bevölkerung regelmäßig ein umfangreiches Veranstaltungs- und Informationsprogramm an, das neben dem Klima-Thema auch die Lebensqualität in den Fokus rückt.

Viele Highlights im Programm 2019/20 stellen die Frage in den Vordergrund, wie Linz grüner, gesünder und lebenswerter werden könnte. Zahlreiche Veranstaltungen werden dabei vom Klimabündnis durchgeführt.

„Die Stadt Linz ist seit 1991 Klimabündnis Mitglied. Zusammen mit dem Klimabündnis Oberösterreich versuchen wir auch in der Volkshochschule zu Umwelt- und Klimafragen zu sensibilisieren. Durch Veranstaltungsreihen, Vorträge und Filme möchten wir über die globalen und lokalen Auswirkungen der Klimakrise informieren. Vor allem aber versuchen wir konkrete Alternativen aufzuzeigen und zu diskutieren.“  lädt  Umwelt- und Bildungsreferentin Mag.a Eva Schobesberger zur Nutzung der vielfältigen Angebotes ein.

Klimabündnis - wichtiger Partner für Linz

Das Klimabündnis ist eine globale Partnerschaft zum Schutz des Klimas und verbindet mittlerweile mehr als 1.700 Gemeinden in 26 Ländern Europas mit indigenen Völkern in Südamerika. Die gemeinsamen Ziele sind die Verringerung der Treibhausgas-Emissionen und der Erhalt des Amazonas-Regenwaldes. Als größtes kommunales Klimaschutz-Netzwerk Österreichs setzt es lokale Klimaschutz-Initiativen und schützt gleichzeitig den Amazonas-Regenwald. Und das bereits seit 1990. Parallel zum Aufbau des europäischen Klimabündnis-Sekretariats in Frankfurt am Main, entstanden in mehreren Ländern auf regionaler bzw. nationaler Ebene Koordinationsstellen.

In Österreich betreut das Bündnis mit acht Regionalstellen Gemeinden, Schulen, Kindergärten und Betriebe in allen neun Bundesländern. Kern der Klimabündnis-Arbeit sind Information und Bewusstseinsbildung, Vernetzung und Weiterbildung sowie die Durchführung von Projekten und Kampagnen in den Bereichen Klimaschutz, Klimagerechtigkeit und Klimawandelanpassung. Denn ein klimagerechter Lebensstil senkt nicht nur die Treibhausgas-Emissionen in Europa, sondern verringert auch den Druck auf die Regenwälder.

Umfangreiches Veranstaltungsprogramm des Klimabündnis in der VHS Linz

Die Linzer Volkshochschule veranstaltet auch im Programmjahr 2019/20 wieder zahlreiche Veranstaltungen, Vorträge, Filmabende und Exkursionen zu gesellschaftsrelevanten Themen. Wie jedes Jahr beteiligt sich das Klimabündnis auch dieses Mal wieder sehr aktiv an der Programmgestaltung.  

So etwa bei den zwei Vorträgen mit anschließender Diskussion zum Thema "Natur der Stadt". Teil 1 findet am 15. November 2019, um 19 Uhr, im Wissensturm statt. Das Impulsreferat für die Diskussion kommt von Clemens Arvay, Autor von "Biophilia-Effekt -  Wie Linz gesünder und lebenswerter werden könnte!“. Teil 2 findet unter dem Titel „Anders Gärtnern in der Stadt – wie gärtnerische Bewegungen eine positive Stadtgemeinschaft wachsen lassen“ am Freitag, 5. Juni 2020, 19 Uhr statt. Hier erfolgt das Impulsreferat von den Berliner Prinzessinnengärten (Marco Clausen) und den Linzer Gärten (Hannah Kordes). Im Anschluss Diskussion mit geladenem Podium. Der Eintritt ist frei.

Die Vorträge liegen gerade jetzt am Puls der Zeit, denn städtisches Grün wird immer wichtiger. Es übernimmt vielfältige Funktionen für eine klimagerechte Stadtentwicklung und die Minderung von Klimafolgen. So trägt der Boden des Stadtgrüns zur Wasserspeicherung bei und die Verdunstung zur Luftkühlung in Städten. Die Extreme des Stadtklimas können dadurch gemildert werden.

Ausreichender Grünraum trägt aber auch massiv zur Lebensqualität der Bevölkerung bei. So ermuntern Spaziergänge oder der Fußweg in die Arbeit durch den nahe gelegenen Park, eine grüne Pause unter Bäumen während des stressigen Büroalltags, regelmäßige sportliche Betätigung, zu einer generelle aktive Lebensweise. Dies wiederum kann so mancher Krankheit vorbeugen, zur Gesundheitsförderung beitragen und nicht zu guter Letzt unser allgemeines Wohlbefinden steigern. Studien des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit deuten darauf hin, dass ein positiver Zusammenhang zwischen der Erreichbarkeit von Waldgebieten und der physischen Gesundheit der lokalen Bevölkerung besteht. Besucht man einen Stadtwald nach der Arbeit, so erhöhen sich die positiven Emotionen stärker, als wenn man sich nach der Arbeit im städtischen Umfeld aufhält. Waldgebiete und städtische Parks sind für Kinder und Jugendliche aus allen gesellschaftlichen Schichten reizvoll, um neue soziale Kontakte zu knüpfen.

Vertical Gardening

Einen interessanten Vortrag, wie man Gebäudewände sinnvoll begrünen kann, gibt es am 25. November, um 19 Uhr, im Wissensturm zum Thema Vertical Gardening: Hände in die Erde - Für grüne, essbare Städte der Zukunft. Der Vortragende, Dr. Jürgen Herler studierte Biologie und war zwölf Jahre in der Meeresforschung tätig. Er entwickelt vertikale Lebensmittelanbausysteme und ist seit 2015 mit seinem Unternehmen »HerBios« selbstständig. Diese Systeme machen den ökologischen Lebensmittelanbau an Gebäuden möglich. Jürgen Herler führt damit auch den Trend des Urban Gardening und die klimatisch dringend notwendige Stadtbegrünung zusammen. vertikalbeet.at

Einblicke in die Abfallwirtschaft

Dipl.-Ing. Thomas Anderer vom Landesabfallverband bietet am Montag, 2. März 2020 spannende Einblicke in die Abfallwirtschaft . Unter dem Thema „Alles gleich und doch anders?“ geht er den Fragen nach, wie hängt alles zusammen? Was haben Gelbe-Sack-Sammlung, ASZ-Trennung, Müllverbrennung und Kompostierung miteinander zu tun? Sollten wir nicht lieber Abfälle vermeiden?

Hunger.Macht.Profite

Die Kooperation der VHS Linz mit FIAN Österreich, der FAIRTRADE-Stadt Linz, SÜDWIND und dem Klimabündnis machen im Rahmen der Filmtage „Hunger.Macht.Profite“ die strukturellen Ursachen von Hunger der Öffentlichkeit sichtbar. Gemeinsam mit ExpertInnen und BesucherInnen werden nach dem Film aktuelle Problemlagen und Lösungsmöglichkeiten besprochen. Durch den Abend führt Mag.a Brigitte Reisenberger, FIAN Österreich, am Mittwoch, 15. April 2020, um 19.00 im Wissensturm. Einzelkarte: 8 Euro / ermäßigt: 6 Euro.

KlimaKino – Natur, Leben und Böden

Die VHS Linz, das Klimabündnis und Welthaus Linz laden von Oktober 2019 bis März 2020 jeden dritten Donnerstag (außer Februar wegen Semesterferien) um 19 Uhr zum KlimaKino mit anschließender Diskussion in den Wissensturm ein.

mobil.fair.kochen – Eine faire Radtour

Auf dieser abwechslungsreichen Radtour geht´s mit dem (Lasten)Rad zu Orten, wo faire bzw. Bioprodukte angeboten werden. Dort wird alles eingekauft, was für ein schmackhaftes Menü benötigt wird. Im Anschluss erfolgt in gemütlicher Runde das gemeinsame Kochen und Essen. Diese Radtour wird von Südwind , Arbeitsgruppe FAIRTRADESTADT Linz und Klimabündnis veranstaltet und wird von Florian Walter und Hermann Rainer geleitet. Hinweis: Lebensmittelgebühr in der Höhe von etwa 10 Euro wird im Kurs eingehoben. Mitzubringen: gute Laune und eigenes Fahrrad. Treffpunkt am Samstag, 9. November 2019, um 10 vor dem Alten Rathaus. Eine Anmeldung ist erforderlich.

ReparaturLEHRgang

Die Führung bei diesem Reperaturlehrgang durch das Linzer Stadtgebiet steht unter dem Motto Repair & Reuse und eröffnet einen Überblick über die kreativen und zivilgesellschaftlichen Linzer Initiativen in diesem Bereich. Dabei werden lokale Repair & Reuse Initiativen, wie etwa bikekitchen, luft*raum, nähküche und otelo besucht und über Nachhaltigkeit und Motivation zur Selbstgestaltung reflektiert. Treffpunkt ist der Wissensturm Eingangsbereich. Mitzubringen: bequeme Schuhe und eventuell Sachen zum Restylen sowie gute Laune. Am Donnerstag, 14. Mai 2020 von 14 – 18 Uhr. Die Führung ist kostenlos - eine Anmeldung erforderlich!

Großes Veranstaltungsangebot der VHS

„Mit einem vielfältigen Vortrags-, Film-, und Exkursionsangebot aus Politik, Kultur, Gesundheit, Gesellschaft und Natur hat es sich die VHS Linz zur Aufgabe gemacht, Wissen demokratisch zugänglich zu machen. Informative und spannende Exkursionen ergänzen das Vortragsangebot und ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen“, freut sich Bildungs- und Umweltreferentin Mag.a Eva Schobesberger über das umfangreiche Angebot.

Die zahlreichen Vorträge, Filme und Exkursionen zu den unterschiedlichen Themenbereichen erfreuen sich an der VHS Linz seit Jahren großer Beliebtheit. Aus diesem Grund wurden sämtliche Veranstaltungen in einem eigenen Sonderheft zusammengefasst. Das Heft bietet einen guten Überblick und ist Wegweiser durch das gesamte VHS-Veranstaltungsjahr.

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz „Das Klimabündnis-Programm in der Volkshochschule“ von Umweltreferentin Stadträtin Mag.a Eva Schobesberger)

Weitere Gesprächspartner:

Hermann Rainer, Klimabündnis

Mag.a Ilona Angerer, Fachbereichsleiterin VHS

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader:

Die Stadt Linz fördert im Rahmen der Open Commons Region Linz den Einsatz von freier, anbieterunabhängiger Software. Freie PDF-Reader für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der Seite pdfreaders.org (neues Fenster), einem Angebot der Free Software Foundation Europe. Sie können auch den PDF-Reader von Adobe verwenden.

pdfreader.org - Freie PDF-Reader (neues Fenster)     PDF-Reader von Adobe (neues Fenster)

Infos zum
Coronavirus
Infos zum Coronavirus

Hier finden Sie aktuelle Informationen der Stadt Linz zum Thema Coronavirus. Allgemeine und bundesweite Fragen beantwortet ein Corona-Chatbot.

Mehr dazu