Presseaussendung vom: 05.12.2019 |

Neue Direktorin für Magistrats-Geschäftsbereich Abgaben und Steuern Mag.a Nina Bacher setzte sich unter 20 BewerberInnen durch

Der Auswahlprozess um die neue Leitung des Magistrats-Geschäftsbereiches Abgaben und Steuern ist abgeschlossen. In einem Hearing setzte sich die Juristin und Steuerberaterin Mag.a Nina Bacher (37) unter fünf BewerberInnen – davon zwei Frauen und drei Männer – durch. Insgesamt hatten sich 20 Personen um die Stelle beworben. 

Die Hearing-Kommission reihte Bacher an erster Stelle, wobei vor allem ihre innovativen fachlichen Ansätze, ausgezeichnete IT-Kompetenz sowie ihre Persönlichkeit hervorstachen. Bürgermeister Klaus Luger wird Mag.a Nina Bacher zur Direktorin des Geschäftsbereiches Abgaben und Steuern ernennen. „Frau Mag.a Bacher hat im Hearing überzeugt und ich werde mich für die Bestellung an den Vorschlag der Kommission halten. Ich freue mich, eine hervorragende Juristin mit großer Erfahrung in der Wirtschaft und in der öffentlichen Verwaltung an dieser verantwortungsvollen Position zu wissen“, betont Luger.

Mag.a Nina Bacher ist seit 2018 am Magistrat Linz beschäftigt, wo sie den Bereich der internen Revision mit aufgebaut hat. Zuvor war die ausgebildete Steuerberaterin elf Jahre lang bei großen Wirtschaftsprüfungs-Unternehmen in Linz und Wien tätig. Die gebürtige Grazerin hat in ihrer Heimatstadt Rechtswissenschaften studiert und in Salzburg das Gerichtsjahr absolviert.

Rückfragehinweis: 
Mag.a Brigitta Schmidsberger
Personaldirektorin Magistrat Linz +43 732 7070 1110
E-Mail: brigitta.schmidsberger@mag.linz.at
 

Creative Commons-Lizenz
Dieser Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Die Veröffentlichung der Bilder ist für Medien honorarfrei, jedoch nur mit Fotonachweis. Falls nicht anders angegeben ist anzuführen: "Foto: Stadt Linz". Bei gewerblicher Nutzung bitten wir um Kontaktaufnahme.

Infos zum
Coronavirus
Infos zum Coronavirus

Hier finden Sie aktuelle Informationen der Stadt Linz zum Thema Coronavirus. Allgemeine und bundesweite Fragen beantwortet ein Corona-Chatbot.

Mehr dazu