Presseaussendung vom: 19.12.2019

Luger/Hein: Busfahrverbot im Donaupark gilt ab sofort Wesentliche Missstände im Naherholungsgebiet damit abgestellt

Regelmäßige Busstaus und die Blockade des Naherholungsgebiets im Donaupark haben zu Recht großen Unmut bei den Linzerinnen und Linzern ausgelöst. Als Teil eines Sofortmaßnahmenpakets zum Schutz des Linzer Donauparks wurde durch den Gemeinderat deshalb auch ein Busfahrverbot zwischen Lentos und Brucknerhaus beschlossen. Nachdem die entsprechende Verordnung letzte Woche unterzeichnet wurde, ist das Fahrverbot ab sofort aktiv. „Der Donaupark dient in erster Linie der Erholung der Linzerinnen und Linzer. Hier dürfen nicht die wirtschaftlichen Interessen Weniger, auf Kosten der Erholungssuchenden, im Vordergrund stehen“, erklären Bürgermeister Klaus Luger und Vizebürgermeister Markus Hein.

„Das Fahrverbot sieht nun vor, dass im vorderen Bereich, der breit genug ist, noch Anlieferungen stattfinden können. Sollte es durch Lieferanten weiterhin zu Behinderungen des Geh- und Radwegs kommen, werden wir weitere Maßnahmen zum Schutz der Fußgeher und Radfahrer setzen“, berichtet Infrastrukturreferent Vizebürgermeister Markus Hein: „Um eine rigorose Kontrolle der neuen Fahrverbote wurde die Polizei bereits ersucht“, schließen Bürgermeister Klaus Luger und Vizebürgermeister Markus Hein.

Infos zum
Coronavirus
Infos zum Coronavirus

Hier finden Sie aktuelle Informationen der Stadt Linz zum Thema Coronavirus. Allgemeine und bundesweite Fragen beantwortet ein Corona-Chatbot.

Mehr dazu