Presseaussendung vom: 27.12.2019

Vizebürgermeister Markus Hein: „Aktuelle Stadtweiterentwicklung mit Schwerpunkten im Süden und in Urfahr“ 3.000 Wohnungen in der „Pipeline“

In den vergangenen 10 Jahren wurden in Linz etwa 9.000 Wohnungen neu errichtet, davon mehr als 80 Prozent in gänzlich neu errichteten Gebäuden. Die Hälfte der neu errichteten Wohnungen ist dabei wohnbaugefördert. Knapp 2.000 neue Wohnungen wurden in bestehenden Gebäuden durch Um- oder Ausbau geschaffen. Die Zahl der Wohnungen ist von 115.979 Anfang 2019 auf den historischen Höchststand von 117.600 angestiegen. 
Diese rege Wohnbautätigkeit der vergangenen Jahre deckt nicht nur die Nachfrage am Wohnungsmarkt, sie bietet auch für den Erhalt von Arbeitsplätzen eine wichtige Handhabe.

Dennoch ist die Nachfrage am Wohnungsmarkt nach wie vor sehr groß. 28.000 von 51.000 Wohnungssuchenden in Oberösterreich möchten nach Linz ziehen, davon 10.000 aus Dringlichkeitsgründen. Das sind Menschen, die einen Hausstand gründen, eine Scheidung hinter sich haben oder Kinder bekommen. Wesentliche Gründe für den nach wie vor hohen Bedarf sind das Arbeitsangebot im oberösterreichischen Zentralraum und die damit verbundene Sogwirkung bei Wanderungsbewegungen.

„Um den hohen Bedarf zu decken und die Preise am Wohnungsmarkt stabil zu halten, wird in Linz nach wie vor leistbarer Wohnraum benötigt“, stellt der Linzer Infrastrukturreferent Vizebürgermeister Markus Hein fest.

Wohnen in Linz soll weiterhin leistbar bleiben

Linz liegt aktuell bei der Mietpreisentwicklung mit durchschnittlich 10,20 Euro pro Quadratmeter trotz aller infrastrukturellen Vorteile des urbanen Wohnens nur knapp über dem Landesschnitt von 10,10 Euro.
Im österreichweiten Städtevergleich liegt die Stadt im Mittelfeld. In Wien und im Westen Österreichs, etwa in Bludenz, Feldkirch, Bregenz, Innsbruck und Salzburg liegen die Kosten mit 13 bis 15 Euro deutlich höher.

3.000 Wohnen in der Pipeline

Derzeit sind insgesamt 3.150 Wohnungen in Bau, mehr als 1.000 sind bereits bewilligt und knapp 600 zur Bewilligung eingereicht worden. 350 Wohnungen stehen kurz vor der Baureife und 1.040 projektiert. „Das heißt, wir haben in Linz 3.000 Wohnungen, mit deren Bau kurz- oder mittelfristig begonnen werden kann“, informiert Vizebürgermeister Hein. „Kann der Wohnraumbedarf nicht mehr mit geförderten Wohnungen gedeckt werden, hätte dies negative Auswirkungen auf die Mietpreise. Denn es ist zu befürchten, dass der private Wohnungsmarkt der Nachfrage entsprechend mit Preissteigerungen reagiert. Wohnungsknappheit und ein hohes Mietpreisniveau wären die Folge“, führt Hein weiter aus. „Der Schwerpunkt wird daher weiter bei gemeinnützigen Mietwohnungen liegen. Gerade für junge Menschen, die sich womöglich nach der Familiengründung verändern und in größere Wohnungen umziehen möchten, sind geförderte Mietwohnungen die ideale Wohnform“, so Hein.

Stadtentwicklung in Richtung Süden und in Urfahr

Ein großes und längerfristiges Zukunftsprojekt beim Linzer Wohnbau ist die künftige Nutzung des Areals der Kaserne Ebelsberg, verbunden mit der aktuellen Stadterweiterung im Bereich Pichling. 

„Mit 67 Hektar Stadterweiterungsflächen befinden sich etwa zwei Drittel aller Flächenreserven von Linz in Pichling. Also liegt hier ein künftiger Schwerpunkt der Wohnbauaktivitäten in Linz. Die Stadt hat sich begleitend dazu ausgesprochen, dass die Naherholungsbereiche etwa am Pichlinger See oder im Natura 2.000-Schutzgebiet Traun-Donau-Auen erhalten bleiben“, betont Vizebürgermeister Hein. 

Chancen auch in Urfahr 

Sollte das Areal des Mühlkreisbahnhofs von den ÖBB nicht mehr benötigt werden, ergeben sich möglicherweise auch in Urfahr vielfältige Chancen für eine Neu- und Umnutzung des Areals für Wohnbauzwecke. 

Mehr als 6.000 Wohnungen in Bau oder vor Baubeginn

Ein Blick auf die aktuelle Entwicklung des Wohnbaus in Linz zeigt einen ungebrochenen Bauboom: Exakt 3.150 Wohnungen sind derzeit in Bau, weitere 3.000 Wohneinheiten sind in Linz bereits eingereicht oder projektiert. Darin ist die Planung für das Areal der ehemaligen Kaserne Ebelsberg mit Platz für weitere 3.000 Wohnungen noch nicht enthalten.  

Mehrfamilienwohnhausbau Wohnungen
Wohnungen in Bau 3.150
Bewilligte Wohnungen 1.016
Eingereichte Projekte 584
Einreichfähige Projekte 345
(noch) nicht einreichfähige Projekte 1.037
Gesamt 6.132

1.270 Wohnungen fertig

Bei den 1.270 im vergangenen Jahr fertig gestellten Wohnungen waren das Projekt Coulinstraße in der Innenstadt (Lux-Tower) mit 126 Wohnungen, das geförderte „Junge Wohnen“ der GWG an der Auhirschgasse mit 50 Wohnungen und das Bauvorhaben „Schlossblick“ in Ebelsberg mit 39 Wohnungen die Highlights. Auch zahlreiche kleinere Bauvorhaben in gesamten Stadtgebiet wurden realisiert.  

Das GWG-Projekt Schlossblick in Ebelsberg; Luftbild: PTU/Pertlwieser 

3.150 Wohnungen in Bau

3.150 Wohnungen sind derzeit in Bau. Diese verteilen sich auf 130 Projekte in ganz Linz.

„Ein Überblick auf die Top-Ten bei den Wohnbauprojekten zeigt: In den Stadtteilen Urfahr und Pichling wird derzeit am meisten gebaut. Aber auch am Bindermichl wird ein großes Projekt realisiert“, informiert Infrastrukturreferent Markus Hein. „Sehr aktiv ist auch die stadteigene GWG, die heuer mehr als 500 Neubauwohnungen übergeben konnte und aktuell im Süden von Linz sehr engagiert ist. 3.000 Wohnungen sind bereits bewilligt, eingereicht oder projektiert“, stellt Vizebürgermeister Markus Hein zum aktuellen Stand des Wohnbaus in Linz fest.  

Top-10 der aktuellen Projekte Bauträger Wohnungen
Bruckner-Tower (Urfahr) Bruckner Immobilien 354
Lastenstraße (Bulgariplatz) Erste Immobilien 167
Auhirschgasse (Pichling) GWG 152
Europastraße (Oed) WAG 147
Seiderstraße / Traundorfer Straße (Pichling) GIWOG 145
Turmstraße (Industriegebiet) GSA 129
Sombartstraße ( Urfahr Realtreuhand 125
Altenberger Straße (Urfahr) Erste ÖSW 112
Moosfelderstraße (Pichling) LAWOG 108
Neufelder Straße / Traundorfer Straße (Pichling) Neue Heimat 87

Der Bruckner-Tower nimmt bereits Konturen an; Luftbild: PTU/Pertlwieser

Bebauung an der Sombartstraße; Luftbild: PTU/Pertlwieser

WAG-Bebauung Europastraße; Luftbild: PTU/Pertlwieser

Großbauvorhaben Auhirschgasse, GWG; Luftbild: PTU/Pertlwieser

Wohnbebauung an der Traundorfer Straße; Luftbild: PTU/Pertlwieser   

LAWOG-Bauten an der Moosfelderstraße; Luftbild: PTU/Pertlwieser   

Wohnen beim See, Traundorfer Straße; Rendering: Arch. Kneidinger   

Bewilligte Projekte

1.000 Wohneinheiten in Linz im mehrgeschoßigen Wohnbau sind bereits baubewilligt und können somit gestartet werden. Diese teilen sich auf 90 verschiedene Projekte auf.  

Zu den größeren Vorhaben zählen Wohnbauprojekte in Pichling wie jene der Neuen Heimat, der EBS und der WAG. Auch die GWG ist mit 71 bewilligten Wohnungen an der er GWG an der Wiener Straße beteiligt. An der Hanuschstraße (Bindermichl) plant die Wohnpark Hanuschstraße den Bau von 57 Wohnungen. 

Top-5 der bewilligten Projekte Bauträger Wohnungen
Seiderstraße / Traundorfer Straße (Pichling) Neue Heimat 108
Traundorfer Straße / Schwaigaustraße (Pichling) EBS 78
Wiener Straße / Zeppelinstraße (Kleinmünchen) GWG 71
Traundorfer Straße / Schwaigaustraße (Pichling) WAG 65
Hanuschstraße (Bindermichl) Wohnpark GmbH 57

Fast 1.000 Wohnungen kurz vor Baubewilligung

Für 580 Wohnungen bei 37 Projekten wurde die Bewilligung bereits eingereicht, 350 weitere Wohneinheiten (13 Projekte) stehen kurz vor der Einreichung. 

Unter den größten einreichfähigen Projekten befinden sich die Bebauungen der GWG, der GIWOG und der LAWOG in Pichling, sowie Bauvorhaben der Auhof Projektentwicklung und der Kaan Projektentwicklung in Urfahr. 

Top 5 – Eingereichte Projekte

Top-5 der eingreichten Projekte Bauträger Wohnungen
Auhirschgasse (Pichling) GWG 92
Seiderstraße / Traundorfer Straße (Pichling) GIWOG 82
Moosfelderstraße (Pichling) LAWOG 81
Altenberger Straße (Urfahr) Auhof Projektentwicklung 36
Sonnensteinstraße (Urfahr) Kaan Projektentwicklung 35

Top 5 – Einreichfähige Projekte

Top-5 der einreichfähigen Projekte Bauträger Wohnungen
Kaplanhofstraße (Kaplanhofviertel) Bauträger GmbH 50
Sophiengutstraße (Froschberg) BBRZ 34
Wiener Straße (Kleinmünchen) Max Leitner OHG) 34
Dauphinestraße (Kleinmünchen) Schachner Immobilien 22
J.-W.-Klein-Straße (Urfahr) LAMA Immobilien 22

Weiters gibt es 20 Projekte, die noch nicht einreichfähig sind. Diese umfas-sen 1.040 Wohnungen. Hier fehlt zum Beispiel die Zustimmung des Gestal-tungsbeirates oder der dafür nötige Bebauungsplan. 

Top 5 – Geplante Projekte

Top-5 der geplanten Projekte Bauträger Wohnungen
Friedhofstraße / Anzengruberstraße (Makartviertel) RHW 169
Flötzerweg (Kleinmünchen) WSG 121
Gürtelstraße (Bulgariplatz) Bolowitzky Immobilien 101
Altenberger Straße (Urfahr) BIG 99
Prinz-Eugen-Straße (Hafenviertel) LAMA Immobilien 99

Es handelt sich in erster Linie um Stadtumnutzungsprojekte wie jenes nahe dem Barbarafriedhof und Bauvorhaben im Kerngebiet von Linz, zum Beispiel an der Gürtelstraße und an der Prinz-Eugen-Straße. Auch für Kleinmünchen am Flötzerweg und in Urfahr an der Altenberger Straße bestehen Planungen für weitere Wohnbauprojekte. 

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Vizebürgermeister Markus Hein zum Thema „Aktuelle Bautätigkeit am Wohnbausektor in Linz“)

Reisepass
jetzt verlängern!
Reisepass jetzt verlängern!

Im "Superpassjahr 2020" laufen die Pässe vieler LinzerInnen ab. Reservieren Sie Ihren Termin gleich online, um Wartezeiten zu vermeiden.

Mehr dazu