Presseaussendung vom: 21.01.2020

Ertragreiche Linzer Parkraumbewirtschaftung 2019 Im Vorjahr flossen mehr als 9 Millionen Euro in die Stadtkasse

Die 7.912 gebührenpflichtigen Parkplätze in Linz verhalfen der Stadt im Vorjahr zu Einnahmen in Höhe von 9,041 Millionen Euro. Der Einsatz des Ordnungsdienstes bei der Parkraumüberwachung in den gebührenfreien Zonen brachte der Stadt im Vorjahr Einnahmen in Höhe von zirka 345.000 Euro.

Sechs Millionen Euro wurden durch die 270 Parkscheinautomaten lukriert. Darin enthalten sind auch die Einkünfte aus dem Handyparken. Insgesamt 865.000 Euro hat die Stadt Linz damit 2019 eingenommen. Beachtliche 2,7 Millionen Euro verdiente die Stadt mit Parksündern. Nicht enthalten sind Strafgelder der Polizei, die auf Gemeindestraßen eingehoben wurden. 

Knapp 245.000 Euro brachten die so genannten Pauschalierungen für Gewerbebetriebe. Darunter sind pauschalierte Parkgebühren für Firmenfahrzeuge zu verstehen, die von der Stadt Linz befristet vergeben werden. Damit können zum Beispiel Elektro- oder Installationsfirmen ihre Arbeit ohne Zeitdruck bei den KundInnen durchführen. 

25.000 Euro wurden mit Parkmünzen eingenommen, die vom Linzer City Ring erworben und an ihre Mitglieder weiterverkauft werden können. Von den City Ring-Kaufleuten werden die Parkmünzen dann an die Kundinnen und Kunden weitergegeben.

„Die Parkraumbewirtschaftung ermöglicht stabile Einnahmen für die Stadt. Das Geld wird unter anderem für wichtige Adaptierungsarbeiten in diesem Bereich verwendet, zum Beispiel für die Modernisierung der Parkscheinautomaten“, erklärt Stadtrat Michael Raml.  

Reisepass
jetzt verlängern!
Reisepass jetzt verlängern!

Im "Superpassjahr 2020" laufen die Pässe vieler LinzerInnen ab. Reservieren Sie Ihren Termin gleich online, um Wartezeiten zu vermeiden.

Mehr dazu