Presseaussendung vom: 21.01.2020 |

Kinder erleben Technik WKO Linz-Stadt und Land OÖ laden gemeinsam mit der Stadt Linz zum spielerischen Forschen ins Ars Electronica Center ein

Nie wieder ist ein Kind so neugierig wie in ganz jungen Jahren. Kinder sind an Technik und Naturwissenschaft sehr interessiert und experimentieren mit hoher Intensität und Freude quer durch alle Themenfelder. Der Alltag bietet allerdings nur wenige Möglichkeiten, Kinder mit den unterschiedlichen Technikmethoden vertraut zu machen.  

Die WKO Oberösterreich hat daher gemeinsam mit dem Land Oberösterreich die Wanderausstellung „KET – Kinder erleben Technik“ initiiert, die von Otelo eGen gemeinsam mit regionalen Betrieben entwickelt wurde. Dieses Vermittlungsprogramm setzt auf nachhaltige Begeisterung. Kinder forschen am 3D-Druck, mit Stromerzeugung durch Muskelkraft, Glasfasern oder Datenübertragung etc.

Im Rahmen der KET-Forschungswochen, die von der WKO Linz-Stadt gemeinsam mit dem Land von 21. bis 31. Jänner mit Unterstützung der Stadt Linz veranstaltet werden, macht KET mit drei Stationen Halt im Ars Electronica Center-Kinderforschungslabor. Hier können die Kinder von Linzer Kindergärten und Volksschulen im Alter von vier bis acht Jahren zusätzlich zu den bestehenden Stationen im Kinderforschungslabor an KET-Experimentierstationen forschen und spielen.

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz der WKO Linz-Stadt und Land zum Thema „Kinder erleben Technik“. Gesprächspartner: Mag. Klaus Schobesberger, Obmann der WKO Linz-Stadt, LH-Stv.in Mag.a Christine Haberlander, Landesrätin für Bildung, Mag.a Eva Schobesberger, Stadträtin für Schul- und Bildungswesen, Doris Lang-Mayerhofer, Stadträtin für Kultur, Tourismus und Kreativwirtschaft, Tina Kirchweger, Verein Otelo eGen und Mag. Christoph Kremer, Ars Electronica Center)
 

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader:

Die Stadt Linz fördert im Rahmen der Open Commons Region Linz den Einsatz von freier, anbieterunabhängiger Software. Freie PDF-Reader für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der Seite pdfreaders.org (neues Fenster), einem Angebot der Free Software Foundation Europe. Sie können auch den PDF-Reader von Adobe verwenden.

pdfreader.org - Freie PDF-Reader (neues Fenster)     PDF-Reader von Adobe (neues Fenster)