Presseaussendung vom: 13.02.2020

Gehölzpflege-Arbeiten an den Ufern des Tagerbaches in Pichling Arbeiten im Laufe der nächsten Woche beendet

An einem etwa 1,2 Kilometer langen Abschnitt des Tagerbaches in Pichling zwischen der B 1 und der Westbahnstrecke haben am 10. Februar Arbeiten zur Pflege des Ufergehölzes begonnen. Im Auftrag des Gewässerbezirkes Linz des Landes Oberösterreich entfernen Arbeiter den abflusshemmenden Bewuchs und überalterte Sträucher sowie morsche Äste von Bäumen. Dafür werden zirka zwei Wochen benötigt. Das etwa zehn Kilometer lange Gewässer entspringt südwestlich des Ortsteils Rohrbach von St. Florian nahe dem Marienhof (Rohrbach 13).  Der Bach unterquert die Westautobahn, die B 1 und die Westbahn und verläuft dann südlich des Pichlingersees an der Stadtgrenze zu Asten. Seine Mündung in einen Schilfgürtel der alten Au im Bereich Raffelstättenstraße wurde zwar künstlich angelegt, hat sich jedoch als Biotop sehr gut entwickelt.