Presseaussendung vom: 27.02.2020

Bürgermeister Luger empfängt Neu-LinzerInnen Morgen Freitag, 28. Februar, um 16 Uhr im Alten Rathaus

Zum ersten Mal im heurigen Jahr heißt Bürgermeister Klaus Luger gemeinsam mit Mitgliedern des Stadtsenates am Freitag, 28. Februar, Neu-LinzerInnen bei einem Empfang im Alten Rathaus offiziell in ihrer neuen Heimatstadt willkommen. Dabei präsentiert er seinen Gästen im Beisein der DirektorInnen des Magistrats aktuelle Entwicklungen sowie große Projekte in der Stadt. Eingeladen worden sind Bürgerinnen und Bürger, die bis Anfang März 2019 ihren Hauptwohnsitz in der Landeshauptstadt begründet haben. 

„Linz ist eine stetig wachsende Stadt. Die Zahl der Wohnungen ist auf den historischen Höchststand von 117.600 gestiegen. Derzeit hat Linz mehr als 6.000 Wohnungen in der Pipeline, mehr als die Hälfte davon ist bereits in Bau. Die aktuelle Wohnbauoffensive hilft nicht nur, die Nachfrage am Wohnungsmarkt abzudecken, sie stellt auch für den Erhalt von Arbeitsplätzen eine wichtige Voraussetzung dar. Denn jede neu gebaute Wohnung sichert statistisch gesehen zwei Arbeitsplätze pro Jahr”, so das Linzer Stadtoberhaupt. 

Der starke Zuzug in Linz stellt die Stadtentwicklung im Hinblick auf die Infrastruktur vor große Herausforderungen. Für 2020 und 2021 legt die Stadt Linz erstmals ein Doppelbudget mit den Schwerpunkten Soziales, Verkehr und Klima vor. So wird die Lebensstadt in den kommenden zwei Jahren ihr starkes soziales Engagement fortsetzen und annährend jeden dritten Euro für diesen Budgetsektor ausgeben. 2020 werden 98 Millionen Euro, 2021 115 Millionen Euro investiert. Ein weiterer wesentlicher Schwerpunkt liegt im Bau der neuen Donaubrücke. Ein mit erstmals zwei Millionen Euro zusätzlich dotierter Klimafonds wird das Engagement der Stadt gegen den Klimawandel verstärken.
 

Infos zum
Coronavirus
Infos zum Coronavirus

Hier finden Sie aktuelle Informationen der Stadt Linz zum Thema Coronavirus. Allgemeine und bundesweite Fragen beantwortet ein Corona-Chatbot.

Mehr dazu