Presseaussendung vom: 04.03.2020

Frauenstimmen 2020 Literaturabend am 10. März im Theater Phönix

Nahe des Weltfrauentages (8. März) bringen heuer zum fünften Mal Autorinnen ihre Werke auf die Lesebühne. Die Literaturveranstaltung „Frauenstimmen“ der Grazer Autorinnen Autorenversammlung (GAV) in Kooperation mit der GAV , dem Frauenbüro der Stadt Linz und dem Theater Phönix findet am Dienstag, 10. März, um 19.30 Uhr im Theater Phönix statt. Diesmal mit dabei sind Corinna Antelmann, Marianne Jungmaier und Barbara Rieger. Moderiert wird der Abend von Elisabeth Strasser.

Frauen üben in so gut wie allen Bereichen ihre Position aus in der Gesellschaft, der Arbeitswelt und der Kunst. Meist spielt es überhaupt keine Rolle, ob eine Frau oder ein Mann eine bestimmte Rolle einnimmt in irgendeinem Zusammenhang. – Trotzdem entstehen Bilder, Vorurteile, Erwartungen, Abschätzungen, Klischees … Diesen auf die Spur zu kommen, ist ein spannendes Unterfangen – in der Literatur und überhaupt.

Die BesucherInnen der „Frauenstimmen 2020“ erwartet ein vielfältiges Programm und die persönliche Begegnung mit den Autorinnen sowie der Vielfalt ihrer Texte über Bulimie bis hin zu Vampirismus.  

Die Autorinnen 

  • Corinna Antelmann 

Geboren 1969 in Bremen, lebt seit 2006 in Linz, wo sie ihr Schreibatelier in der Altstadt unterhält. Nach ihrem Diplom-Studium (Film, Literatur, Musik, Psychologie) an der Universität Hildesheim arbeitete sie zunächst in der Theaterwerkstatt Hannover, bevor sie als Head-Autorin zur Trickompany Hamburg wechselte. Seither als dramaturgische Beraterin, freie Roman- und Drehbuchautorin und Dozentin für Storytelling tätig. Neben anderen Nominierungen und Stipendien wurde ihr der Frau-Ava-Literaturpreis verliehen und das Kranichsteiner Jugendliteraturstipendium. Essays erschienen in der Zwischenwelt, in den bibliotheksnachrichten und im Avinus-Verlag. www.corinna-antelmann.com

Romane: Die Farbe der Angst (Resistenz-Verlag, 2009); Ins Paradies (Resistenz-Verlag, 2010); Vier (Septime-Verlag, 2014); Der Rabe ist Acht (mixtvision-Verlag, 2014); Hinter die Zeit (Septime, 2015); Saskias Gespenster (Monika Fuchs-Verlag, 2016); las almas del tango (Nina-Roiter-Verlag, 2017); Im Schatten des Mondes (Monika Fuchs-Verlag, 2018) und Drei Tage drei Nächte (Septime, 2018)

  • Marianne Jungmaier

Geboren 1985 in Linz. Sie studierte Digitales Fernsehen, Filmwissenschaften und absolvierte journalistische Ausbildungen. Fortbildungen in Sprechtechnik und Schreibpädagogik. Zahlreiche Residencies, Stipendien und Auszeichnungen. Ihr Debüt-Roman Das Tortenprotokoll wurde mit dem George-Saiko-Preis ausgezeichnet. www.mariannejungmaier.at

Publikationen: flugschrift #27, 2019; in dieser Sprache: Walgesang (Lyrik, hochroth Wien 2018); Sonnenkönige (Roman, Kremayr & Scheriau, Wien 2018); Sommernomaden (Stories, Kremayr & Scheriau, Wien 2016); Das Tortenprotokoll (Roman, Kremayr & Scheriau, Wien 2015); harlots im herzen (Lyrik (D/E), hochroth Wien 2014); Die Farbe des Herbstholzes (Kurzprosa, Mitter Verlag, Wels 2012)

  • Barbara Rieger

Geboren 1982 in Graz, lebt und schreibt in Wien und im Almtal. Absolventin der Leondinger Akademie für Literatur. Mitglied des Berufsverbandes der Österreichischen SchreibpädagogInnen (BÖS). www.entropy.at/home/

Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften. Mit Alain Barbero Herausgeberin des multilingualen Literatur- und Fotoblogs cafe.entropy.at, aus dem das Buch Melange der Poesie – Wiener Kaffeehausmomente in Schwarzweiß (Kremayr & Scheriau 2017) hervorging. 2019 erschien das Nachfolgeprojekt: Kinder der Poesie – Österreichische AutorInnen in Schwarzweiß; Romandebüt Bis ans Ende, Marie (Kremayr & Scheriau 2018). Startstipendium des BKA Österreich 2018 und Wiener Literaturstipendium 2019 für den zweiten Roman. Publikumspreisträgerin beim Menantes-Preis für erotische Dichtung 2019.

Infos zum
Coronavirus
Infos zum Coronavirus

Hier finden Sie aktuelle Informationen der Stadt Linz zum Thema Coronavirus. Allgemeine und bundesweite Fragen beantwortet ein Corona-Chatbot.

Mehr dazu