Presseaussendung vom: 28.03.2020

Bürgermeister Klaus Luger: „Mit Weitsicht Nachsicht üben!“ Appell an private Vermieter: vor allem Geschäftsmietern so weit wie möglich entgegenkommen. Appell an Bundesregierung: befristetes Verbot Mietvertragskündigungen und Delogierungen wie in Deutschland

Immer mehr MieterInnen, insbesondere solche von Geschäftslokalen, wenden sich hilfesuchend an die Stadt: „Vielen Linzer Selbständigen, von Ein-Personen- bis hin zu Klein- und Mittelunternehmen, ist in der aktuellen Situation ihre Geschäftsgrundlage völlig weggebrochen“, zeigt sich Bürgermeister Luger von den zahlreichen Hilferufen erschüttert. „Sie können keine Einnahmen lukrieren und fürchten sich vor dem 1. April, weil ihnen Fixkosten wie Miete und Betriebskosten die letzte Liquidität nehmen. Angesichts der Ungewissheit über die weitere Entwicklung sehen sie sich in einer existenzbedrohenden Zwickmühle: entweder zahlen sie jetzt und schlittern in die Zahlungsunfähigkeit. Oder sie zahlen nicht und verlieren ihr Geschäftslokal“, fasst Klaus Luger zusammen.

Die Linz-Holding ist ihren MieterInnen bereits entgegengekommen und hat den von der Coronakrise Betroffenen aktiv eine Stundung angeboten, bis sich die Krise lichtet. „Ich weiß, dass einige Immobilienfirmen  ebenso wohlüberlegt handeln. Ich appelliere an alle VermieterInnen in Linz, jetzt nachsichtig zu sein, auch gegenüber Gewerbebetrieben. Es wäre eine Nachsicht mit Weitsicht, denn sie erhalten umso dankbarere und treue MieterInnen nach der Krise“, ist Bürgermeister Klaus Luger überzeugt.

Appell an Bundesregierung: Verbot von Mietvertragskündigung und Delogierung bei coronabedingtem Zahlungsverzug nach deutschem Vorbild

Der deutsche Bundestag hat bereits ein Gesetz beschlossen, das allen MieterInnen in dieser schwierigen Zeit den Rücken stärkt und Sicherheit gibt: „In Deutschland ist es nun untersagt, bei coronabedingtem Zahlungsverzug den Mietvertrag zu kündigen oder gar zu delogieren. Ich bin mit der Mietervereinigung einer Meinung, dass es auch in Österreich eine entsprechende Gesetzesinitiative braucht“, so Klaus Luger. „In so ungewissen Zeiten ist es unsere Pflicht, den Menschen Sicherheit zu geben. Dazu gehört, dass sie sicher sein können, dass ihnen der Coronavirus nicht das Dach über dem Kopf nimmt“, so Bürgermeister Klaus Luger abschließend.

Kontakt:
Büro des Bürgermeisters,
Peter Binder +43 664 88302962
E-Mail: peter.binder@mag.linz.at

Infos zum
Coronavirus
Infos zum Coronavirus

Hier finden Sie aktuelle Informationen der Stadt Linz zum Thema Coronavirus. Allgemeine und bundesweite Fragen beantwortet ein Corona-Chatbot.

Mehr dazu