Presseaussendung vom: 08.04.2020

Kaum Anwesenheit am Uni-Campus – Semestertickets weitgehend ungenutzt Bürgermeister Klaus Luger: „Suchen Erleichterung für Studierende im Einklang mit dem Oberösterreichischen Verkehrsverbund!“

Mögliches Angebot: Ticket für Sommersemester 2020 behält Gültigkeit im Wintersemester 2020/21

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Auswirkungen des Coronavirus hinterlassen in vielen Lebensbereichen tiefe Spuren, so auch an der Johannes-Kepler-Universität. „Der Studienbetrieb ist eingeschränkt, die Studierenden lernen weitgehend von zu Hause, nur wenige sind tatsächlich am Uni-Campus in Linz anwesend,“ weiß Bürgermeister Klaus Luger. Dasselbe gilt auch für die anderen akademischen Bildungseinrichtungen in der Landeshauptstadt. Verständlich, dass viele Studierende aktuell keine Verwendung für ihr Semesterticket haben, das grundsätzlich bis 31. August seine Gültigkeit behält. „Deshalb schlage ich vor, dass die Tickets für das Sommersemester ganz einfach für das Wintersemester gültig bleiben“, tritt das Linzer Stadtoberhaupt für eine pragmatische und unbürokratische Lösung ein.

Ein Alleingang der Linz Linien ist in diesem Zusammenhang jedoch nicht möglich: „Jede Entscheidung hat in Einklang mit dem Oberösterreichischen Verkehrsverbund zu erfolgen. Es sind in Folge aufgrund des komplizierten Finanzierungssystems auch alle anderen Verkehrsunternehmen, inklusive den ÖBB, betroffen“, so Luger.

Das Sommersemesterticket der Linz Linien kostet für Studierende an Linzer Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen zwischen 64,10 Euro (Hauptwohnsitz Linz und Leonding) und 193,80 Euro (Semesterticket allgemein). Es gilt jeweils von 1. März bis 31. August. Mit der Umsetzung des Vorschlags von Bürgermeister Klaus Luger würden diese Tickets auch im Wintersemester (1. September 2020 bis Ende Februar 2021) ihre Gültigkeit behalten, die Studierenden würden sich einmalig die Anschaffungskosten ersparen.

Rückfragen:
Peter Binder
+43 664 88302962