Presseaussendung vom: 16.04.2020

Gewaltschutz: Linzer Frauen- und Gewaltschutzorganisationen sind weiterhin für alle Frauen da Beratungen erfolgen per Telefon, Mail und online

Die aufgrund der Corona-Pandemie notwendigen Ausgangsbeschränkungen und die wirtschaftliche Krisensituation erhöhen die Gefahr für Frauen und Kinder, Opfer von Gewalt im eigenen Zuhause zu werden. „Wir müssen aufgrund der aktuellen Situation von steigender Gewalt ausgehen. Dies darf aber in unserer Gesellschaft auch in Notsituationen keinesfalls hingenommen werden, weshalb ich alle ersuche, in ihrem Umfeld wachsam zu sein. Die Linzer Frauen- und Gewaltschutzeinrichtungen sind auch jetzt per Telefon, Mail oder via Onlineberatung erreichbar. Wenn Sie akute Gewalt wahrnehmen, dann informieren Sie bitte die Polizei“, sagt Frauenstadträtin Mag.a Schobesberger.

Angebot des autonomen Frauenzentrums (aFZ)

Das autonome Frauenzentrum ist seit 1980 Frauenberatungsstelle und als Frauennotruf anerkannte Fachberatungsstelle für Frauen und Mädchen ab 14 Jahren als Opfer von sexueller Gewalt. Das aFZ berät und unterstützt Frauen und Mädchen bei allen Formen von Gewalt, bei Beziehungsproblemen und in Überlastungssituationen sowie bei rechtlichen Fragen zu Scheidungen, Trennungen oder z.B. Obsorge und Unterhalt. Das Frauenzentrum ist telefonisch und per Mail erreichbar und bietet zudem über die Homepage auch die Möglichkeit zur Online-Beratung. Des Weiteren ist es möglich, mit den Beraterinnen einen Rückruf  zu einer vorher ausgemachten Uhrzeit zu vereinbaren, um in Ruhe außer Hörweite des Partners oder des Kindes sprechen zu können.

Telefon: +43 743 602200
E-Mail: hallo@frauenzentrum.at und Homepage: www.frauenzentrum.at

Gewaltschutzzentrum

Das Gewaltschutzzentrum kontaktiert Opfer nach Mitteilung der Polizei bei Wegweisung, Betretungsverbot sowie bei Stalkinganzeige und bietet psychosoziale und rechtliche Beratung an. Das 1997 eingeführte Gewaltschutzgesetz ermächtigt die Polizei, bei Gewalt in der Privatsphäre einzuschreiten, Gewalttäter aus Wohnungen wegzuweisen und ihnen das Betreten zu verbieten. Die Bundesregierung hat versichert, dass die Polizei auch weiterhin für die Sicherheit der einzelnen BürgerInnen sorgt und bei Gefährdung jedenfalls eine Wegweisung und ein Annährungsverbot ausgesprochen wird.

Das Gewaltschutzzentrum ist telefonisch unter +43 732 607760 oder per Mail unter ooe@gewaltschutzzentrum.at erreichbar.

Frauenhaus Linz

Auch das Linzer Frauenhaus ist weiterhin rund um die Uhr für Frauen in akuten Krisensituationen da. Erreichbar ist das Frauenhaus unter +43 732 606700 oder unter office@frauenhaus-linz.at

Bundesweit erhalten alle Frauen Hilfe bei der Frauenhelpline 0800 222 555 oder beim Helpchat auf der Seite www.haltdergewalt.at.