Presseaussendung vom: 23.04.2020 |

Damit auch während der Corona-Krise im Magistrat alles läuft 39 Personen stehen im Geschäftsbereich Personal und Zentrale Services vor Ort im Einsatz

Trotz Corona-Krise, während die Türen des Alten und Neuen Rathauses weitgehend geschlossen bleiben, hat der Geschäftsbereich Personal und Zentrale Services (PZS) eine Fülle von Aufgaben zu bewältigen, die auf keinen Fall auf die lange Bank geschoben werden können. „Derzeit stehen in diesem Geschäftsbereich insgesamt 39 Personen vor Ort im Einsatz. Das breite Aufgabenspektrum reicht von der Verteilung der gesamten Post zwischen dem Alten und Neuen Rathaus sowie den Unternehmen bis hin zur Verrechnung der Bezüge. Alles Dinge, die trotz der schwierigen Situation umgehend und vor Ort erledigt werden müssen“, informiert Personaldirektorin Mag.a Brigitta Schmidsberger.

Blickt man hinter die Kulissen des Geschäftsbereiches, ist sehr rasch zu erkennen, dass hier zahlreiche Fäden zusammenlaufen und ganz bedeutende Aufgaben gestemmt werden müssen, ohne die viele weitere Geschäftsbereiche schwer beziehungsweise gar nicht weiterarbeiten könnten. So obliegt es dem Postcenter als zentraler Dienstleister sicher zu stellen, dass der Postein- und Postausgang zwischen den Rathäusern und Unternehmen rasch und reibungslos funktioniert. Eine Tätigkeit, die bereits früh am Morgen in Angriff genommen wird, da alle Bereiche des Magistrats beziehungsweise die stadteigenen Betriebe auf meist wichtige Poststücke warten. 

Damit die zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Magistrats auch während der Corona-Krise ihr Gehalt pünktlich erhalten, dafür sorgt das Personal der Bezugsverrechnung. Überdies gewährleistet und koordiniert die Abteilung Personalauswahl und -entwicklung derzeit den Einsatz von wichtigen Einsatzkräften vor allem in jenen Bereichen, die momentan Verstärkung auf Grund der Krise benötigen. Nicht zu vergessen ist, dass trotz Corona auch die Personalauswahl und – aufnahme für dringenden Bedarf ungehindert weiterlaufen muss. 

Natürlich ist das Personalservice gerade in diesen Tagen mit unzähligen Anfragen der KollegInnen konfrontiert: „Bekomme ich mein Gehalt weiterhin?“, „Wie schaut es mit meinem Homeoffice aus?“, „Muss ich mehr oder weniger arbeiten?“ – sind nur einige der Fragen. Dazu gibt es grundlegende Vorgangsweisen für das Personal zu regeln und auszuarbeiten, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der Corona-Krise stehen.

Mit einer besonders schwierigen Situation sehen sich die MitarbeiterInnen des Zentralen Einkaufs konfrontiert. Viele Dinge sind am Weltmarkt aktuell kaum oder gar nicht erhältlich. Telefone laufen heiß, unzählige Mails werden in die Welt hinausgeschickt. Der Lohn dafür: Die Versorgung mit Gütern, die für die Sicherheit der MitarbeiterInnen sowie für den Dienstbetreib dringend erforderlich sind, bleibt gewährleistet. 

„Trotz der schwierigen Situation leisten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Geschäftsbereiches Personal und Zentrale Services in gewohnter Manier mit großem Engagement tolle Arbeit. Sie sind ein ganz wesentliches Puzzleteil, dass im Magistrat alles läuft, obwohl das Personal vor Ort auf ein Minimum zurückgefahren wurde. Besten Dank für den vorbildlichen Einsatz“, betont Personalreferentin Stadträtin Regina Fechter. 
 

Creative Commons-Lizenz (neues Fenster)
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Die Veröffentlichung der Bilder ist für Medien honorarfrei, jedoch nur mit Fotonachweis. Falls nicht anders angegeben ist anzuführen: "Foto: Stadt Linz". Bei gewerblicher Nutzung bitten wir um Kontaktaufnahme.

Reisepass
jetzt verlängern!
Reisepass jetzt verlängern!

Im "Superpassjahr 2020" laufen die Pässe vieler LinzerInnen ab. Reservieren Sie Ihren Termin gleich online, um Wartezeiten zu vermeiden.

Mehr dazu