Presseaussendung vom: 24.04.2020

Vizebürgermeister Hein: „Neue Fahrrad-App für Linz ist startbereit!“ Der Ansteckungsgefahr ein Schnippchen schlagen

Gerade jetzt steigen immer mehr LinzerInnen auf das Fahrrad, um rasch und ohne Ansteckungsrisiko zur Arbeit zu gelangen. Auch aus Nachbargemeinden nutzen mehr und mehr „UmsteigerInnen“ das Fahrrad, um nach Linz zu kommen. 

Vielen, die das Rad ansonsten nur für Freizeitfahrten nutzen, ist der bestmögliche und kürzeste Arbeitsweg noch nicht so bekannt. Für diese Neuumsteiger, aber auch für jene, die gerne, die ihre Touren genauer planen möchten, gibt es jetzt eine neue Fahrrad-App, die mit Unterstützung durch das Infrastrukturressort der Stadt Linz eingeführt worden ist. Sie kann ab sofort über den Link https://map.bikecitizens.net heruntergeladen werden. Die App ist für Smartphones aller gängigen Betriebssysteme geeignet und kann über den APP- oder Play-Store kostenlos am Handy installiert werden. Auch über PC oder Tablet können Routen schon zu Hause im Voraus geplant werden, um den kürzesten Weg von und zur Arbeit zu finden. 

„Das Radfahren in Linz boomt zurzeit, und das nicht nur wegen der Corona-Krise. Wir möchten es den eifrigen DrahteselbenützerInnen in Linz erleichtern, noch rascher als bisher ans Ziel zu kommen. Das Radwegenetz in Linz ist zudem leistungsfähiger als allgemein angenommen.  Auch davon kann man sich als Benützer der Bike Citizens-App für Linz überzeugen,“ lädt Infrastrukturreferent Vizebürgermeister Markus Hein ein, das neue „Tool“ auszuprobieren. 

Die RadfahrerInnen haben durch die App nicht nur das allerneueste Kartenmaterial auf der Lenkstange, sondern werden auch mit Sprachansagen sicher zum Ziel navigiert.

Neben der Routings- und Navigationsfunktion ist es mit der App auch möglich, Radfahrten aufzuzeichnen. Die Resultate fließen in eine so genannte Heatmap ein. Somit hat man einen Überblick, wie viele Wege per Rad in der Stadt zurückgelegt werden.