Presseaussendung vom: 27.04.2020 |

Stadt Linz fährt Normalbetrieb ab 4. Mai stufenweise hoch Bürgerservice, Bau- und Planungsverhandlungen sowie Sozialdienste starten mit 4. Mai

Krabbelstuben, Kindergärten, Horte, Bibliotheken und Impfungen im Gesundheitsamt folgen am 18. Mai 

Nach „Corona-Shutdown“: Schutz von BürgerInnen und MitarbeiterInnen steht am Magistrat weiter im Vordergrund 

Die Stadt Linz öffnet mit kommendem Montag, 4. Mai, den KundInnenverkehr am Magistrat schrittweise. Zum bestmöglichen Schutz von BürgerInnen und MitarbeiterInnen werden vorerst persönliche Kontakte im Alten und Neuen Rathaus wieder dann möglich sein, wenn sich Angelegenheiten nicht postalisch, telefonisch oder online erledigen lassen. Um die Amtsgebäude – etwa für Verhandlungen oder Beratungen – betreten zu dürfen, benötigen KundInnen konkrete Terminvereinbarungen. Diese können telefonisch, per Apps oder via Homepage erfolgen. Das Tragen einer Mund-Nasenschutz-Maske (MNS) ist für BesucherInnen verpflichtend, MitarbeiterInnen sind entweder durch Plexiglas-Wände geschützt oder tragen bei direkten Kontakten ebenfalls Masken. Bürgermeister Klaus Luger sieht in den einzelnen Maßnahmen einen „richtigen Schritt, um ausgewogen die Bedürfnisse der BürgerInnen, die Anforderungen der Unternehmen und die Schutzfunktion für die eigenen MitarbeiterInnen unter einen Hut zu bringen“.

Der Magistrat hat den persönlichen KundInnenverkehr entsprechend der Maßnahmen der Bundesregierung am 16. März auf ein Minimum reduziert, um die Ausbreitung des COVID-19-Virus einzudämmen. In dieser Zeit wurde der Großteil der städtischen Aufgaben in verschiedensten Arbeitsformen erledigt: Wo es möglich war, wurde Homeoffice praktiziert. In anderen Bereichen arbeitete die Belegschaft in Dienstschichten mit wechselnden Anwesenheiten, um die mögliche Weitergabe des Coronavirus zu vermeiden. Insgesamt wurden innerhalb weniger Tage etwa 900 Homeoffice-Zugänge geschaffen. 

Mit 4. Mai werden konkret die Dienste des Bürgerservice, wie etwa das Ausstellen von Reisepässen, Bauverhandlungen, Ortsausgenscheine der Stadtplanungsbehörde oder die Familienberatung im Sozialamt wieder unter den auferlegten Rahmenbedingungen stattfinden. Ab 18. Mai folgen etwa das Gesundheitsamt mit den Zeckenimpfungen, die Bibliotheken im Wissensturm bzw. in den Stadtteilen sowie der gewöhnte Vollbetrieb in den Krabbelstuben, Kindergärten und Horten.

„Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Linzer Magistrates gilt mein aufrichtiger Dank für ihre Einsatzbereitschaft und Flexibilität. Sie haben in diesen schwierigen Wochen bewiesen, dass sich die Bürgerinnen und Bürger zu jeder Zeit auf die Stadt Linz verlassen können. Es ist die Kombination aus sozialem Miteinander, fortschrittlicher, großteils digitaler Verwaltung und großem persönlichem Einsatz, die unsere Lebensstadt auszeichnet. Die Erfahrungen aus dem ‚Shutdown’ bestätigen uns, den eingeschlagenen Weg der fortlaufenden Digitalisierung der Stadtverwaltung fortzusetzen”, betont Bürgermeister Klaus Luger.

Personaldirektorin Brigitta Schmidsberger ergänzt: „Die schrittweise Rückkehr zum Normalbetrieb ab 4. Mai wurde in Zusammenarbeit mit den Geschäftsbereichen erarbeitet. Im Vordergrund stand dabei immer, den bestmöglichen Schutz von MitarbeiterInnen sowie KundInnen zu gewährleisten und dabei das Leistungsangebot hochzufahren.”

Detailliertere Informationen entnehmen Sie bitte dem beigelegten Dokument.

Kontakt:
Büro des Bürgermeisters,
Peter Binder +43 664 88302962
E-Mail: peter.binder@mag.linz.at
 

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader:

Die Stadt Linz fördert im Rahmen der Open Commons Region Linz den Einsatz von freier, anbieterunabhängiger Software. Freie PDF-Reader für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der Seite pdfreaders.org (neues Fenster), einem Angebot der Free Software Foundation Europe. Sie können auch den PDF-Reader von Adobe verwenden.

pdfreader.org - Freie PDF-Reader (neues Fenster)     PDF-Reader von Adobe (neues Fenster)

Neuer Wohnsitz?
Fristen beachten!
Neuer Wohnsitz? Fristen beachten!

Jede Wohnsitzänderung ist der Stadt Linz innerhalb von 3 Tagen verpflichtend bekannt zu geben. Die Ab-, An- oder Ummeldung ist persönlich, postalisch oder online möglich.

Alle Details sowie den Meldezettel finden Sie im Service A-Z. Auch der städtische Chatbot ELLI beantwortet Ihre Fragen zum Meldewesen.

Mehr dazu