Presseaussendung vom: 05.05.2020

Gebührenpflichtige Kurzparkzonen: Nach zwei Tagen Kulanz wird ab morgen gestraft Stadtrat Raml: Falschparker wurden durch Infozettel aufgeklärt, ohne zu strafen

Mit dem Öffnen der Geschäfte hat sich auch der Parkplatzdruck in der Innenstadt erhöht. Daher wurden die Gebührenpflicht und die Zeitlimits in den Kurzparkzonen mit 4. Mai 2020 wiedereingeführt. Nur durch die Wiedereinführung der Parkgebühren ist es möglich, dass Menschen, die in der Stadt etwas erledigen müssen, auch freie Parkplätze finden.

„Die Aufsichtsorgane kontrollieren seit Anfang der Woche wieder wie vor der Corona-Ausnahmeregelung. Montag und Dienstag wurden allerdings noch keine Strafen verteilen, sondern die Lenker mit einem Infozettel informiert, dass die Parkgebühr wieder zu bezahlen sind. Ab Mittwoch, 6. Mai, wird aber wieder gestraft“, informiert Stadtrat Michael Raml. „Mir ist es wichtig, dass niemand von der Wiedereinführung der Kurzparkzonen überrascht wird. Neben rechtzeitiger und mehrmaliger Information durch die Medien haben wir sogar zwei Tage lang noch jeden einzelnen Falschparker darauf hingewiesen, ohne zu strafen.“

Es werden alle 22 Parkplatz-Rayone der Stadt Linz kontrolliert. Pro Rayon ist ein Aufsichtsorgan vorgesehen. Die Strafe beträgt wie bisher 35 Euro. Aktuell verfügt Linz über 7.924 Stellplätze, die fünf Betreiber ParkNow, PayByPhone, Easypark, A1 und Park&More stehen für das Handyparken zur Auswahl.