Presseaussendung vom: 25.05.2020

Autokino am Urfahraner Marktgelände startet am kommenden Wochenende Win-Win Situation für die Stadt und die Bevölkerung

Unterhaltung im coronabedingten „Sommerloch“

Infolge der Corona-Krise mussten zahlreiche Frühjahrs- und Sommerveranstaltungen in Linz, wie zum Beispiel das Festival „Stream“, die „Bubble Days“ oder das Pflasterspektakel, abgesagt oder verschoben werden.

Die Stadt Linz hat deshalb eine Idee zur temporären Nutzung des Urfahraner Marktgeländes durch ein Autokino aufgegriffen, die sowohl der Stadt als Grundeigentümerin als auch den durch den Lock-Down bereits monatelang „unterhaltungsentwöhnten“ Linzerinnnen und Linzern Vorteile bringt.  

„Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber das ansonsten leerstehende Marktareal soll bis zum Aufbau des Urfahrer Herbstmarkts sinnvoll genützt werden. In einer außergewöhnlichen Zeit wie dieser sind außergewöhnliche Maßnahmen gefragt. Zudem möchten wir im Sinne einer Ermöglichungskultur diesem Projekt eine Chance geben, das sehr viele Vorteile beinhaltet“, begründet Bürgermeister Klaus Luger die positive Beurteilung des Vorhabens.

„Wie Erfahrungen aus deutschen Städten zeigen, ist das dort in der Corona-Krise zustande gekommene Revival von Autokinos positiv auf- und angenommen worden. Auch wir lassen diese attraktive Freizeitmöglichkeit am Linzer Urfahraner Marktgelände Realität werden. Ich erwarte mir einen Erfolg dieses Projekts für die gesamte Region“, betont der Linzer Infrastrukturreferent Vizebürgermeister Markus Hein. 

„Gerade jetzt sind Projekte gefragt, die den Menschen Freude und Erlebnis bieten. Das ist nach den letzten Monaten ein richtiges Zeichen und ein positiver Nutzen für die Linzerinnen und Linzer. Das Angebot eines Autokinos erfüllt diese Vorgaben und leistet damit einen Beitrag für ein gutes Lebensgefühl in der Stadt“, kommentiert Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier das neue Angebot am Jahrmarktgelände.

Zudem ist von einer entsprechenden Umwegrentabilität auszugehen. „Das Autokino bringt wie ein Theater oder ein Konzert Menschen in die Stadt. Es ist anzunehmen, dass die BesucherInnen vor und oder nach dem Kinobesuch auch die Linzer Gastronomie annehmen werden.     Das Gelände ist keine Wiese. Es geht um eine kurzfristige Bespielung als alternative Nutzungsmöglichkeit während der Corona-Zeit. Alles ist besser als ein Leerstand ohne Nutzung“, bringt Dieter Recknagl, Geschäftsführer der Firma KOOP, die Argumente für die Einrichtung auf den Punkt.

Rasche Umsetzung – Start schon am 30. Mai

Das Projekt, das im Bereich der Freizeitgestaltung „coronagerechten“ Ersatz schafft, konnte in Linz relativ rasch umgesetzt werden. 

Im Zuge des Behörden- und Vergabeverfahrens wurde unter drei Bewerbern das bestgeeignete Konzept der Veranstaltungsprofis KOOP in Zusammenarbeit mit dem Kinobetreiber Hollywood Megaplex ausgewählt. Der Start soll bereits am kommenden Samstag, 30. Mai 2020, erfolgen. 

Marktareal, Foto Stadt Linz /PTU, Heimo Pertlwieser

Marktareal, Foto Stadt Linz /PTU, Heimo Pertlwieser

Visualisierung: KOOPVisualisierung: KOOP

Die Realisierung kann vor allem deshalb zügig erfolgen, weil die wesentlichen Planungsgrundlagen dafür bereits vorhanden sind. Das Areal zwischen dem Marktgebäude am Urfahrmartktgelände und dem SV Urfahr-Platz ist grundsätzlich als Veranstaltungsfläche gewidmet. 

Es ist daher weder eine Umwidmung noch eine Sonderwidmung erforderlich. Die Stadt Linz konnte deshalb die Grundeigentümerzustimmung abgesehen von den sonstigen behördlichen Auflagen für den Veranstaltungsbetrieb ohne weitere langwierige Rechtsverfahren erteilen.

Die Radwege und die Bereiche donauseitigen Bereiche beim Treppelweg bleiben unberührt. 

Auch die Parkplätze des Ars Electronica Centers für den Veranstaltungsbetrieb bleiben erhalten. 

Der Veranstalter bezahlt an die Stadt Miete bzw. Pacht, sämtliche sonstigen Kosten für die erforderlichen Installationen übernimmt der Betreiber, so dass der Stadt aus dem Projekt keine Kosten erwachsen.  
Täglich zwei Vorstellungen 

Es sind von 30. Mai bis 30. August dieses Jahres täglich zwei Vorstellungen um 18 Uhr und um 21 Uhr geplant. Sie dauern in etwa jeweils eineinhalb Stunden. 

Dadurch, dass der Ton via Funkfrequenz über die Autoradios übertragen wird, kann im Gegensatz zu den Urfahraner Markt- oder Zirkusveranstaltungen die Lärmbelastung minimiert werden. Die Autos müssen den Motor während der Vorstellung abstellen.

Das Projekt wurde von der KOOP, die alljährlich auch beim Krone-Stadtfest ihr Know How unter Bereits stellt, gemeinsam mit dem renommierten Kinobetreiber Hollywood Megaplex entwickelt. 

Visualisierung: KOOPVisualisierung: KOOP

Platz für 220 Autos 

Der Start am kommenden Samstag erfolgt mit Stellplätzen für 220 Autos bzw. 440 Besucherinnen und Besucher. 

Die Ticketkontrolle erfolgt via QR-Code durch die PKW-Fensterscheiben. Die Autos werden durch eine genügende Anzahl an Ordnern an die Stellplätze eingewiesen.

Der Eintrittspreis liegt bei 20 Euro pro Fahrzeug.

Superbreite LED-Leinwand

Im Osten des Geländes wird in Blickrichtung des SV Urfahr-Platzes eine superbreite LED Leinwand aufgestellt. Mit 16 mal 9 Metern ermöglicht sie auf 144 Quadratmetern Filmgenuss in hoher Auflösung. Neben Unterhaltungsfilmen für alle Altersklassen ist auch Public Viewing bei zugkräftigen Sportevents geplant.

Programm für die ganze Familie

Das Programm des Autokinos reicht von beliebten Familienfilmen wie „Dumbo“, die „Eiskönigin“ oder „König der Löwen“ über Hollywood-Blockbuster („Joker“, „Jumanji“…) bis zu cineastischen Evergreeens wie der „Rocky Horror-Picture Show“. 

Am Premierentag, Samstag, 30. Mai 2020, laden die „Minions“ und „Bohemian Rhapsody“ („Queen“) zum Besuch ein. Näheres unter www.autokino-linz.at.

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Bürgermeister Klaus Luger, Infrastrukturreferent Vizebürgermeister Markus Hein, Marktreferent Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier und Dieter Recknagl, Geschäftsführer der Firma KOOP, zum Thema „Autokino am Urfahraner Marktgelände“)

Neuer Wohnsitz?
Fristen beachten!
Neuer Wohnsitz? Fristen beachten!

Jede Wohnsitzänderung ist der Stadt Linz innerhalb von 3 Tagen verpflichtend bekannt zu geben. Die Ab-, An- oder Ummeldung ist persönlich, postalisch oder online möglich.

Alle Details sowie den Meldezettel finden Sie im Service A-Z. Auch der städtische Chatbot ELLI beantwortet Ihre Fragen zum Meldewesen.

Mehr dazu