Presseaussendung vom: 27.05.2020

Aktueller Pollenwarndienst Steigende Belastung durch Roggen

Die Pollenwarndienste im Kepler Universitätsklinikum und in den Landeskrankenhäusern Vöcklabruck und Freistadt melden: Im Zentral- und Donauraum ist die Hauptblüte der Gräser weitgehend vorüber und der Schwerpunkt verlagert sich in das Mühlviertel und in das Vorland der Alpen mit mäßigen bis stärkeren Belastungen. Nach Regen kann es temporär zu Belastungsschüben kommen. Ampfer und Wegerich im Wiesenaspekt verstärken die Belastung. Vor allem im Mühlviertel steigt die Pollenbelastung durch Roggen. In den Niederungen geht die Blüte der Eiche zu Ende, in den Alpen klingen die geringen Belastungen durch Birke aus. Hier blüht die Grünerle. In Siedlungsgebieten blühen Walnuss, Rosskastanie und Holunder. Der gelbliche Pollenniederschlag, hauptsächlich von Föhre und Fichte, ist auffällig, aber allergisch unbedeutend.

Der Tonband-Pollenwarndienst ist unter folgenden Telefonnummern erreichbar: Kepler Universitätsklinikum GmbH +43 50 768083 6919, Salzkammergut-Klinikum Landeskrankenhaus Vöcklabruck +43 50 554714990, Landeskrankenhaus Freistadt +43 50 5547628400.
 

Infos zum
Coronavirus
Infos zum Coronavirus

Hier finden Sie aktuelle Informationen der Stadt Linz, Sicherheitsbestimmungen und Erreichbarkeiten sowie oft gestellte Fragen rund um COVID-19 und zur Corona-Impfung.

Mehr dazu