Presseaussendung vom: 25.06.2020

Mobilitätsknoten beim Bahnhof Linz-Oed Vizebürgermeister Markus Hein: „Kum steig um“ wird in Linz gelebt

Zusätzlich zur Errichtung einer überdachten Radabstellanlage am Linzer Mühlkreisbahnhof für Pendlerinnen und Pendler wird auch am Bahnhof Linz-Oed im Rahmen der Stadtumlandkooperation „Stadtregion Leonding“ eine derartige Anlage entstehen. 

Mit Kosten von 90.000 Euro wird hier von der Stadt Linz ein urbaner Mobilitätsnoten realisiert, der neben der überdachten Radabstellanlage Baumaßnahmen zur Erweiterung der Aufstellfläche, eine zusätzliche Beleuchtung, eine Schutzwegmarkierung, die Verbreiterung und Absenkung des Gehsteigs, einen neuen Gehweg sowie die Adaptierung der Bushaltestelle umfasst. Die Kosten betragen 90.000 Euro, wobei etwa die Hälfte aus Mitteln der EU und des Landes finanziert wird. 

„Mit diesem Projekt machen wir deutlich, dass die urbanen Mobilitätsknoten aus dem Mobilitätsleitbild ‚Kum steig um‘ nicht nur bloße Theorie sind, sondern auch tatsächlich umgesetzt werden. Damit der öffentliche Verkehr angenommen wird, ist neben Fahrzeit und Taktung auch die attraktive und multimodale Anbindung besonders wichtig. In Linz-Oed wird diese Anbindung nun Realität.“ 

Die Bauarbeiten für den neuen Mobilitätsknoten im Südwesten von Linz sind bereits weit fortgeschritten. In Kürze soll nach Abschluss der Straßenbauarbeiten auch mit der Herstellung der Beleuchtung der Radabstellanlage begonnen werden. 

Reisepass
jetzt verlängern!
Reisepass jetzt verlängern!

Im "Superpassjahr 2020" laufen die Pässe vieler LinzerInnen ab. Reservieren Sie Ihren Termin gleich online, um Wartezeiten zu vermeiden.

Mehr dazu