Presseaussendung vom: 02.07.2020

Feuerwehreinsatz im Chemiepark Linz Verpuffung in einer Ammoniakanlage erfolgreich bekämpft

Am Donnerstag, 2. Juli 2020 um 10.45 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Linz zu einem Einsatz im Chemiepark Linz gerufen. Es kam auf dem Gelände der Firma Borealis bei der Ammoniakanlage zu einer Verpuffung, bei der ein Mitarbeiter schwer verletzt wurde. Dieser wurde in ein Linzer Spital gebracht. 

Es gelang den Männern der Berufsfeuerwehr, unterstützt von der Betriebsfeuerwehr des Chemieparks, den Gefahrenherd rasch mit schwerem Atemschutz unter Kontrolle zu bringen und die Anlage wurde heruntergefahren bzw. druckentlastet.

„Dank der effizienten Arbeit der beteiligten Feuerwehren konnte ein Schadstoffaustritt verhindert werden. Es bestand somit trotz der Flammen- und Rauchentwicklung keine Gefahr für die Anrainer und die nebenstehenden Gebäude. Ich danke den Einsatzkräften für ihre rasche Reaktion”, informiert Sicherheits- und Feuerwehrreferent Stadtrat Michael Raml.

Der Einsatz mit den nötigen Absicherungsarbeiten wird voraussichtlich am Nachmittag des 2. Juli beendet sein. Es waren ca. 25 Feuerwehrleute der Berufsfeuerwehr Linz und 12 Mitarbeiter der Betriebsfeuerwehr des Chemieparks im Einsatz. 

Neben einem Löschzug der Berufsfeuerwehr rückten mehrere Sonderfahrzeuge aus, unter anderem ein Löschunterstützungsfahrzeug und das Universallöschfahrzeug, das eine besonders große Wassermenge aufnehmen kann, teilte Einsatzleiter DI Stefan Leeb mit.

Reisepass
jetzt verlängern!
Reisepass jetzt verlängern!

Im "Superpassjahr 2020" laufen die Pässe vieler LinzerInnen ab. Reservieren Sie Ihren Termin gleich online, um Wartezeiten zu vermeiden.

Mehr dazu