Presseaussendung vom: 08.07.2020

Summer in the City: Von den Öffnungszeiten der Krabbelstuben bis zu den kostenlosen Lernkursen im Wissensturm Breites Angebot für Kids im städtischen Bildungsressort

Die Corona-Pandemie stellt insbesondere Eltern, Kinder und die Kinderbildungseinrichtungen vor große Herausforderungen. Aktuell ist der Betrieb der städtischen Kinderbildungseinrichtungen durch die Maßnahmen des Landes OÖ gegen die steigenden Infektionszahlen in Linz eingeschränkt, wenngleich alle Einrichtungen geöffnet sind. Die Stadt Linz garantiert – sofern es keine weiteren behördlichen Einschränkungen gibt – den gesamten Sommer über eine Tagesbetreuung von Kindergarten- und Krabbelstubenkindern der städtischen Einrichtungen an den gewohnten Standorten. Ebenso bleiben – wie auch in den Jahren zuvor – alle Hort-Standorte weiterhin bis Ende Juli geöffnet. Ab August stehen dann wieder drei Horte (Harbach, Edlbacherstraße, Scharmühlwinkel) für SchülerInnen zur Verfügung, deren Eltern arbeiten. Ende August wird die Volkshochschule Linz – Stand heute – auch wieder die kostenlosen Sommerkurse für Linzer PflichtschülerInnen anbieten.

„Ich hoffe, dass die derzeitigen Maßnahmen das Infektionsgeschehen eindämmen und wir unsere Familien im Sommer im notwendigen Ausmaß unterstützen können. Wir wollen alle Eltern, die einen Betreuungsplatz brauchen, dabei unterstützen, Beruf und Familie zu vereinbaren. Viele Familien und hier insbesondere Frauen stehen unter enormen Druck und müssen entlastet werden“, so Bildungsstadträtin Mag.a Eva Schobesberger.

Kindergärten und Krabbelstuben 

Aktuell ist der Betrieb der städtischen Kinderbildungseinrichtungen durch die Maßnahmen des Landes OÖ gegen die steigenden Infektionszahlen in Linz eingeschränkt, wenngleich alle Einrichtungen geöffnet sind. Um Eltern jetzt und in den kommenden Monaten in dieser schwierigen Situation zu entlasten, bietet die Stadt jedoch in ihren Einrichtungen ein Betreuungsangebot an allen Standorten an. 

Durch die derzeit geplante durchgängige Öffnung aller Kindergärten und Krabbelstuben schaffen die Kinder- und Jugendservices (KJS) der Stadt Linz auch in der Zeit der Sommerferien für die Kinder eine sichere und unterstützende Umgebung mit vertrauten Bezugs-PädagogInnen bzw. pädagogischen MitarbeiterInnen. Nach den in den vergangenen Monaten doch sehr veränderten Tagesstrukturen in den Familien und Bildungseinrichtungen sind die Einrichtungen hier ein emotionaler Anker und die vertrauten Abläufe geben den Kindern Sicherheit und Selbstvertrauen. In dieser Zeit liegt ein besonderer Schwerpunkt auf der Sprachförderung in kleinen Gruppen. Die PädagogInnen nehmen sich Zeit für viele Gespräche, gehen auf Fragen ein, finden gemeinsam Antworten und widmen sich ganz besonders der Welt der Bilderbücher, die viele Erlebnisse der Kinder in Geschichten wiederspiegeln und aufarbeiten helfen. Bei möglichster Einhaltung der Abstände können Kinder in Rollenspielräumen und Kleine-Welt-Landschaften ihre Erlebnisse ausspielen und gemeinsam mit den PädagogInnen in Sprache verwandeln.

Die bewährten Bildungswerkstätten in Bereichen wie z.B. Sprache, mathematische Bildung, Natur und Technik bzw. ästhetische Gestaltung sowie Bewegung und Gesundheit werden verstärkt in den Gartenbetrieb verlegt, um hier auch den Hygienerichtlinien zu entsprechen. Der besondere Fokus auf die SchulanfängerInnen mit gezielten Bildungsangeboten in den Werkstätten soll auch noch in den letzten Monaten den Kindern zu einer guten Schullaufbahn verhelfen. 

Insbesondere im Bereich Forschen gibt es exemplarisch verschiedene gemeinsame Impulse: 

  • Garten- und Pflanzprojekte im Kindergarten – mein eigenes Beet
  • Erlebnisse mit Feuer, Wasser, Luft dokumentieren sowie astronomische Zusammenhänge entdecken
  • Wie kommt das Mittagessen auf den Tisch? 
  • Woher kommt unsere Energie? Wie funktioniert ein Stromkreis?
  • Wie funktionieren technische Geräte wie der Mixer, CD-Player, der Computer oder Baukran?
  • Wieviel Abfall haben wir? Wie trennen wir? Wie wird Abfall entsorgt?
  • Licht und Schatten, Beobachtungen von Wetter, Wind, Temperatur und Niederschläge

Horte: Ferienprogramm 2020

Alle Hort-Standorte sollen weiterhin bis Ende Juli geöffnet sein. Ab August stehen dann wieder drei Horte für SchülerInnen zur Verfügung, deren Eltern arbeiten. In den Ferien wird sehr viel Zeit mit Kleingruppen im Freien verbracht werden. Geplant ist, möglichst Ziele zu erkunden, die fußläufig erreichbar sind, z.B. Traunauen, Fitnessparcour im Wasserwald, Spielplatzreise, Pferdeeisenbahnpromenade oder Müllsammelaktion in der näheren Umgebung. Im Freien können die Abstandsregeln besser eingehalten werden. Auch werden abwechslungsreiche Aktivitäten (z.B. Sandburgwettbewerb, Boccia-, Tischtennisturnier) im Garten angeboten.

Im Haus wird in kleinen Gruppen gespielt und gebastelt. Bei Schlechtwetter kann auch der Turnsaal der anliegenden Schule benützt werden, wo Ball- und Bewegungsspiele oder eine Bewegungslandschaft aufgebaut werden, um dem Bewegungsdrang der Kinder gerecht zu werden.

Im August werden täglich individuelle Übungsstunden zum Lehrstoff der jeweiligen Schulstufen angeboten, um die Ziele und Inhalte des Lehrplans der Volkschule zu wiederholen und zu festigen. Weiters wird auf die individuellen Lernbedürfnisse der Kinder mit unterschiedlichen, pädagogisch wertvollen Übungsmaterialien eingegangen, um die SchülerInnen auf die nächste Schulstufe vorzubereiten.

Die letzten Ferienwochen im September werden wie bisher am Vormittag mit Lerneinheiten in Mathematik und Deutsch (fit for school) genützt, um den Kindern den Einstieg in den Schulalltag zu erleichtern. 

VHS-Sommerkurse für SchülerInnen

Mit diesem kostenlosen Angebot der VHS Linz machen sich SchülerInnen der Volks- und Neuen Mittelschulen seit vielen Jahren in den letzten Ferienwochen im Wissensturm fit für den Schulbeginn.

„Wir setzen alles daran, dieses Angebot auch heuer wieder umsetzen zu können, denn für unsere SchülerInnen sind die kostenlosen Kurse aufgrund der schwierigen letzten Monate wichtiger als je zuvor. Wir schauen auch, ob wir die Kurse dieses Jahr dezentraler anbieten können“, zeigt sich Bildungsstadträtin Mag.a Eva Schobesberger von diesem Unterstützungsangebot überzeugt.

In den Kursen wird der Stoff des vergangenen Schuljahres in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch wiederholt und gefestigt. Die Wissensvermittlung erfolgt dabei nicht nur auf klassische Weise, sondern die SchülerInnen können die Lektionen mitgestalten, indem sie Fragestellungen aus dem Unterrichtsgeschehen der absolvierten Klasse einbringen. Noch dazu wird großer Wert auf eine lockere und entspannte Atmosphäre gelegt. Von 24. August bis 4. September sind heuer folgende Kurse geplant: 

  • Deutsch, Rechnen und Lesen jeweils für 1., 2. und 3. Klasse Volksschule
  • Wissensbrücke zur Neuen Mittschule für 4. Klasse Volksschule
  • Deutsch, Mathematik und Englisch jeweils für 1., 2. und 3. Klasse Neue Mittelschule
  • Wissensbrücke Neue Mittelschule zu einer weiterführenden Schule (Deutsch, Mathematik, Englisch), Beginn des Deutschkurses bereits am 17. August 2020

Als TrainerInnen stehen AbsolventInnen der Pädagogischen Hochschule und StudentInnen, die derzeit kurz vor Ihrem Master-Abschluss stehen und viel Erfahrung im Nachhilfeunterricht mitbringen, im Einsatz. Sie halten den Unterricht und können wichtige Praxiserfahrung sammeln.

Die Anmeldung für die Kurse ist bis 17. Juli telefonisch unter +43 732 7070 0, per E-Mail unter wissensturm@mag.linz.at oder im Servicecenter des Wissensturms möglich. 

Unterstützung durch die VHS Linz

Die VHS Linz unterstützt die Linzer SchülerInnen seit Jahren auf vielen unterschiedlichen Wegen. Knapp 400 SchülerInnen nutzten beispielsweise im vergangenen Schuljahr das Angebot der „Lernsamstage“ im Wissensturm. Zudem sind im laufenden Schuljahr vor Ausbruch der Pandemie bei der „Lernunterstützung vor Ort“ in den Schulen mehr als 1000 Teilnahmen verbucht worden. Coronabedingt wurde das Angebot dann auf „Online Lernhilfe“ umgestellt.

Online Lernhilfe

Seit April wurde für SchülerInnen von Linzer Neuen Mittelschulen eine Online-Lernhilfe seitens der VHS Linz angeboten. PädagogInnen standen den SchülerInnen über eine Video-Plattform und per Telefon helfend zur Seite. In einstündigen Online-Sessions konnten die Jugendlichen ihre Fragen aus den Hauptgegenständen Deutsch, Mathematik und Englisch an die LehrerInnen richten. Sie erhielten nicht nur Hilfe und Beratung beim aktuellen Lernstoff, sondern auch wertvolle Tipps, wie sie an das Lernen von zuhause aus besser herangehen können und somit den größtmöglichen Erfolg erzielen.

Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Stadträtin Mag.a Eva Schobesberger, Mag. Josef Kobler, Leiter des KJS der Stadt Linz, Kulturdirektor Dr. Julius Stieber und Mag. Belmir Zec, Leiter der VHS Linz zum Thema „Die städtischen Kinderbildungseinrichtungen im Sommer 2020“)

Reisepass
jetzt verlängern!
Reisepass jetzt verlängern!

Im "Superpassjahr 2020" laufen die Pässe vieler LinzerInnen ab. Reservieren Sie Ihren Termin gleich online, um Wartezeiten zu vermeiden.

Mehr dazu