Presseaussendung vom: 08.07.2020

Knapp 300 Bewerbungen für 60 Ferialjobs beim Magistrat Schwerpunkte: Aktion „Sauberes Linz“ und Kinderbetreuung

Pflichtpraktika in Corona-Pandemie besonders wichtig

Begehrt war heuer wieder das Ferialjobangebot der Stadt Linz mit insgesamt 60 Ferialjobs für die Monate Juli und August 2019, für die es insgesamt 291 Bewerbungen gab.

„Freiwillige FerialpraktikantInnen arbeiten einen Monat im Sommer, entweder im Juli oder im August, müssen mindestens 15 Jahre alt sein und die Schulpflicht erfüllt haben. PflichtpraktikantInnen können frühestens mit 15 Jahren je nach Lehrplan einen Monat absolvieren. Arbeitsrechtlich besteht für die PflichtpraktikantInnen kein Dienstverhältnis, sondern ein Ausbildungsverhältnis“, erklärt Personalreferentin Stadträtin Regina Fechter.

„Die Anzahl der Bewerbungen an die Stadt Linz zeigt, dass viele junge Menschen bereit sind, in den Ferien erste Berufserfahrungen zu sammeln. Linz stellt sich seiner sozialen Verantwortung und bietet nicht nur Ferialarbeitsplätze, sondern auch Pflichtpraktika an. Das ist in der Zeit der Corona-Pandemie besonders wichtig, da manche Unternehmen Praktika zurückgezogen haben“, sagt Bürgermeister Klaus Luger.

15 Pflichtpraktika

143 SchülerInnen von berufsbildenden höheren Schulen – meist höheren technischen Lehranstalten – bewarben sich für 15 Pflichtpraxisplätze. Sie werden in Geschäftsbereichen Kultur und Bildung, Planung, Technik und Umwelt, Gebäudemanagement und Tiefbau, Kommunikation und Marketing, Personal und Zentrale Services und in der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) eingesetzt.

30 Ferialjobs in der Kinderbetreuung

Heuer stellt die Stadt Linz auch wieder FerialpraktikantInnen in den Krabbelstuben und Kindergärten zur Verfügung. 88 junge Menschen haben sich für die Kinder- und Jugend-Services beworben, von denen insgesamt 30 aufgenommen worden sind.

Die städtischen Kindergärten und Krabbelstuben haben im August offen und daraus ergibt sich ein zusätzlicher Personalbedarf. Die meisten FerialpraktikantInnen werden in mehreren Kindergärten und Krippen arbeiten und einige werden auch als SpringerInnen eingesetzt, um dort zu unterstützen, wo es kurzfristig notwendig sein wird.

„Aktion Sauberes Linz“

31 Jugendliche wollten heuer als FerialpraktikantInnen im Rahmen der Aktion „Sauberes Linz“ arbeiten. Von diesen Bewerberinnen wurden 15 als temporäre MitarbeiterInnen aufgenommen, die vor allem im Geschäftsbereich Stadtgrün und Straßenbetreuung an der groß angelegten Stadtreinigung mitarbeiten.

Die Bezahlung für die einmonatige Arbeit beträgt 960 Euro brutto. Insgesamt gibt die Stadt Linz für die Ferialarbeiten heuer etwa 30.000 Euro aus.

Die Arbeitszeiten verteilen sich je nach Dienststelle zwischen 6 und 18 Uhr.

Kontakt unter
Elke Wegmair +43 732 7070 1214
E-Mail: elke.wegmair@mag.linz.at

Reisepass
jetzt verlängern!
Reisepass jetzt verlängern!

Im "Superpassjahr 2020" laufen die Pässe vieler LinzerInnen ab. Reservieren Sie Ihren Termin gleich online, um Wartezeiten zu vermeiden.

Mehr dazu