Presseaussendung vom: 22.07.2020

Maskenpflicht greift – Stabilisierung der Infizierten-Zahl in Linz Präventiver Aufruf: Gäste des „Gasthaus zur Eisernen Hand“ und der „Gösser Stub´n“ sollten Gesundheitszustand beobachten

Während bundesweit die Maskenpflicht in Supermarkt & Co. wegen der gestiegenen Covid19-Infektionen wieder eingeführt wird, verzeichnete die Gesundheitsbehörde der Stadt Linz in den vergangenen Tagen einen leichten Rückgang der Infizierten-Zahlen im Stadtgebiet von Linz. Mit Stand 17 Uhr sind heute in Linz 131 Personen aktiv an Covid-19 erkrankt und etwa 500 Personen vorsorglich in Quarantäne.

„Nur durch Sensibilisierung und Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger kann die Ausbreitung des Corona-Virus weiter eingedämmt werden. Ich freue mich, dass die bisherigen Maßnahmen der Stadt Linz bereits greifen. So bewirken etwa die verstärkten Kontrollen der MNS-Tragepflicht in den öffentlichen Verkehrsmitteln, dass sich der überwiegende Teil der Fahrgäste an die Regeln hält und sich die Lage in Linz weiter stabilisiert“, betont Bürgermeister Klaus Luger. Seit gestern, Montag, ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS) in öffentlichen Verkehrsmitteln der Linz AG Linien Teil der Beförderungsbestimmungen. Damit kann eine Verfehlung gegen die österreichweit geltende MNS-Tragepflicht auch mit einer Geldstrafe von 50 Euro geahndet werden.

Präventiver Aufruf der Gesundheitsbehörde

Die Gesundheitsbehörde der Stadt Linz rät Besucherinnen und Besuchern der Gastro-Betriebe „Gasthaus zur Eisernen Hand“ (Eisenhandstraße 43) und „Gösser Stub’n“ (Starhembergstraße 11), ihren Gesundheitszustand genau zu beobachten. Für eine im Bezirk Freistadt ansässige und sich am vergangenen Donnerstag, 16. Juli, in Linz aufhaltende Person liegt seit Dienstag ein positives Coronavirus-Testergebnis vor. Bei dem Mann traten leichte grippeähnliche Symptome sowie leichter Husten und Übelkeit auf. Nachdem der durchgeführte Corona-Test positiv ausfiel, leitete die Behörde umgehend das Contact Tracing ein. Die betroffene Person wurde zudem umgehend behördlich abgesondert.

Der Mann aus dem Bezirk Freistadt hielt sich am Donnerstag, 16. Juli, im Zeitraum von etwa 15 bis 17 Uhr zunächst im „Gasthaus zur Eisernen Hand“ in der Eisenhandstraße 43 auf. Dort hatte er mit diversen Personen Kontakt, darunter mit dem Servicepersonal. Daraufhin besuchte der Mann das Linzer Lokal „Gösser Stub’n“ in der Starhembergstraße 11. Er gibt an, mit einigen Gästen teilweise längere Gespräche geführt zu haben. Auch im straßenseitigen Eingangsbereich des Lokals hielt sich der Mann auf. Da die Person am darauffolgenden Tag typische Covid-Symptome verspürte, kann die Gesundheitsbehörde nicht ausschließen, dass es an diesem Abend zu weiteren Ansteckungen gekommen ist. Deshalb startet die Behörde vorsorglich folgenden öffentlichen Aufruf: Alle Personen, die sich am Donnerstag, 16. Juli, zwischen 15 und 17 Uhr im „Gasthaus zur Eisernen Hand“ bzw. von 17 bis 1 Uhr, in der „Gösser Stub’n“ aufhielten, sind dazu aufgefordert, ihren Gesundheitszustand zu überwachen.

Im Falle auftretender Symptome wie Kurzatmigkeit, Halsschmerzen, Katarrh der oberen Atemwege, Fieber, trockenem Husten oder plötzlichem Verlust des Geschmacks-/Geruchssinnes sollte umgehend die Gesundheits-Hotline unter der Telefonnummer 1450 kontaktiert werden.

Neuer Wohnsitz?
Fristen beachten!
Neuer Wohnsitz? Fristen beachten!

Jede Wohnsitzänderung ist der Stadt Linz innerhalb von 3 Tagen verpflichtend bekannt zu geben. Die Ab-, An- oder Ummeldung ist persönlich, postalisch oder online möglich.

Alle Details sowie den Meldezettel finden Sie im Service A-Z. Auch der städtische Chatbot ELLI beantwortet Ihre Fragen zum Meldewesen.

Mehr dazu