Presseaussendung vom: 14.09.2020

Europäischer Tag der Sprachen Aktionswoche noch bis 27. September 2020

Trotz Corona: 44 Veranstaltungen und 33 KooperationspartnerInnen

Wie jedes Jahr feiert auch heuer ganz Europa den Tag der Sprachen, am 26. September 2020 ist es soweit. Wie jedes Jahr ist es auch heuer dem Integrationsressort der Stadt Linz ein besonderes Anliegen, an diesem Tag auf die Vielfalt der in Linz lebenden Menschen und die daraus resultierenden Chancen für unsere Gesellschaft hinzuweisen. Trotz Corona ist es gelungen, ein überaus vielfältiges und attraktives Programm zusammenzustellen, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Brennpunkte der insgesamt 44 Einzelveranstaltungen, die mit 33 Kooperationspartnerinnen und -partnern von 23. bis 29. September durchgeführt werden, sind die Innenstadt und der Wissensturm in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs. 

„Sprachen sind ein wesentlicher Bestandteil unserer Identität und der unmittelbarste Ausdruck von Kultur. Die attraktive Veranstaltungsreihe der Stadt Linz rund ums Thema Sprache soll zum besseren Verständnis zwischen den Kulturen beitragen und den Menschen auch die Vorteile bewusstmachen, die Sprachenkenntnisse mit sich bringen“, meint Integrationsstadträtin Regina Fechter. „Natürlich gilt: Wer in einem fremden Land lebt, muss die Sprache lernen, um gut integriert zu sein und am gesellschaftlichen Leben aktiv teilnehmen zu können. Das haben wir auch in unserer Integrationsstrategie festgeschrieben“, betont Stadträtin Regina Fechter.

33 Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner

Veranstalter der Aktionswoche sind wie in den vergangenen Jahren das Integrationsbüro der Stadt Linz, der Migrations- und Integrationsbeirat sowie 33 Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner. Ziel der gesamten Aktionswoche und insbesondere des Europäischen Tags der Sprachen am 26. September ist es, zur Wertschätzung aller Sprachen und Kulturen beizutragen und den Menschen auch die Vorteile von Sprachkenntnissen bewusst zu machen, die individuelle Mehrsprachigkeit zu fördern und die Menschen in der Landeshauptstadt zum lebensbegleitenden Lernen fremder Sprachen zu motivieren. Das reiche Erbe der europäischen Sprachen soll bewahrt werden. Es geht um das gemeinsame Lernen, Begreifen, Erleben und Gestalten kultureller Werte.

„Der Tag der Sprachen erinnert uns an die Sprachenvielfalt in unserer Stadt und gibt uns überdies auf sehr unterhaltsame Weise die Möglichkeit, fremde Kulturen näher kennen und verstehen zu lernen. In Linz wird die Multilingualität nicht nur am 26. September, sondern eine Woche lang gefeiert“, informiert die Linzer Integrationsstadträtin Regina Fechter. Damit unterstützt die Stadt auch das Ziel der Europäischen Union, die für einen vielfältigen Spracherwerb ihrer Bürgerinnen und Bürger wirbt, von denen jeder neben der Muttersprache mindestens zwei weitere Sprachen erlernen soll. 

Auftaktveranstaltung im Alten Rathaus Linz

Die Veranstaltungsreihe des Integrationsbüros zum Europäischen Tag der Sprachen beginnt am 21. September 2020 um 19 Uhr im Wissensturm Linz. Philippe Gagneur, der Geschäftsführer von Assimil, wird dabei über den Pfad „Von sprachunbegabt zu sprachbegeistert“ referieren. In würdigem Rahmen und moderiert von Claudia Em werden neben dem Hauptreferat das gesamte Programm der bevorstehenden Woche und die zahlreichen Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner der Öffentlichkeit präsentiert. 

Und das Programm der insgesamt sieben Aktionstage kann sich wahrlich sehen lassen. Ein Feuerwerk an themenbezogenen Events und eine breite Palette an, wie bereits erwähnt, 44 Einzelveranstaltungen, werden für großes Interesse und Aufmerksamkeit sorgen. Das breitgefächerte Angebot reicht von Vorträgen und Präsentationen, Ausstellungen und Führungen, Spielgruppen und Sprachschnupperkurse bis hin zu einem Flohmarkt, Workshops, Lesungen und vieles mehr. 

Einen detaillierten Überblick zu allen Programmpunkten finden Interessierte unter https://www.linz.at/integration/tagdersprachen.php oder in gedruckter Version im Integrationsbüro der Stadt Linz.

Sprachcafés, Kinderklassiker, Flucht und Gesundheit – eine Auswahl

Sprach-Cafés in Englisch, Deutsch, Spanisch und Italienisch

Beim Verein Arcobaleno und bei der österreichisch-italienisches Kulturgesellschaft Sociéta Dante Alighieri Linz finden Sprachcafés statt, bei denen in ungezwungener Atmosphäre die eigenen Sprachkenntnisse verbessert werden können.

Mehrsprachige Kinder-Lesung „Das kleine Ich-bin-ich“ und Theaterstück „Die kleine Raupe Nimmersatt wird mehrsprachig“

Vor allem Kinder kommen in der Aktionswoche in verschiedensten Formen mit der Sprachenvielfalt in Linz in Kontakt. Unter den mehrsprachigen Angeboten sind das Theaterstück „Die kleine Raupe Nimmersatt wird mehr-sprachig“ und die mehrsprachige Lesung des Kinderbuchklassikers „Das kleine Ich-bin-ich“ sicher zu den Höhepunkten.

Fremdsprachen-Flohmarkt

Den Besuch des Fremdsprachen-Flohmarktes sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Von 21. bis 25. September von jeweils 10 bis 18 Uhr veranstalten die Stadtbibliothek und das Lernzentrum LeWis einen Flohmarkt mit fremdsprachigen Büchern und Materialien, wie etwa CDs, zum Sprachenlernen. 

Der lange Sonntag der Sprachen 2020

Radio FRO feiert am 27. September von 7 bis 23 Uhr die Vielsprachigkeit mit einem mehrstündigen Live-Programm. Linzerinnen und Linzer kommen in den Genuss, unterhaltsames, mehrsprachiges Radioprogramm zu hören, bei dem es keine Beschränkung nur auf europäische Sprachen gibt – wenn nicht direkt vor Ort in den Studioräumlichkeiten von Radio FRO an der Kirchengasse, dann live im Radio auf 105 und 102,4 MHz.

Die Sprachen der Flucht

Das Flüchtlingslager Moria auf Lesbos führt uns heutzutage die menschlichen Schicksale vieler Menschen, die sich für ein sicheres Leben für sich und ihre Kinder auf eine gefährliche Flucht begeben, wieder drastisch vor Augen. Flüchtlinge, die von der Volkshilfe betreut werden, haben diesen Weg größtenteils hinter sich. Mit ihnen kann man sich am 23. September von 13 bis 16:30 Uhr mit den Grundzügen der Sprachen Farsi, Dari und Somali vertraut machen.

Gesundheitsinformationen

Die Corona-Krise konnte in Österreich bislang verhältnismäßig gut bewältigt werden, vor allem dank eines gut ausgebauten Gesundheitswesens. Das österreichische Gesundheitssystem ist für Menschen, die nicht hier aufgewachsen sind, allerdings nicht so einfach zu verstehen. Ein Ziel der Gesundheitspolitik ist es, vor allem die Gesundheitskompetenz der einzelnen Menschen zu stärken. Dem widmet sich am 23. September von 14:30 bis 16 Uhr der Verein PROGES in der Fabrikstraße 32.

Corona-bedingte Änderungen des Programms

Lesebummelzug fährt heuer leider nicht

Ein originelles Programmhighlight der vergangenen Jahre war der so genannte Lesebummelzug. Kids der städtischen Kindergärten konnten an einer mehrsprachigen Lesung während einer Fahrt mit der gelben Linzer Sightseeing-Lokomotive teilnehmen. Aufgrund der Corona-Bestimmungen kann dieses einzigartige Erlebnis heuer leider nicht stattfinden. 

„Linz is(s)t viele Sprachen“ – Auch der besondere kulinarische Höhepunkt der vergangenen Jahre fällt leider aus

Die internationale Linzer Gastronomie lud in den vergangenen Jahren zum Genuss der sprachlichen und kulinarischen Schmankerln unserer Stadt ein. Unter dem Motto „Linz is(s)t viele Sprachen – Eine kulinarische Weltreise über die Landstraße“ verwöhnten Linzer Wirtinnen und Wirte zwischen Mozartkreuzung und Taubenmarkt die Besucherinnen und Besucher mit kulinarischen Feinheiten aus der ganzen Welt. Allerdings wurde aus Gründen der Vorsicht heuer auch auf diese Veranstaltung verzichtet.

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Integrationsstadträtin Regina Fechter zum Thema „Europäischer Tag der Sprachen“)

Weitere Gesprächspartnerin:
Rabena Fetahu-Ibrahimi, Integrationsbeauftragte der Stadt Linz

Infos zum
Coronavirus
Infos zum Coronavirus

Hier finden Sie aktuelle Informationen der Stadt Linz, Sicherheitsbestimmungen und Erreichbarkeiten sowie oft gestellte Fragen rund um COVID-19.

Mehr dazu