Presseaussendung vom: 16.09.2020

Weltfriedenstag: Gemeinsam für den Frieden Friedensstadt Linz präsentiert ab 21. September zahlreiche Veranstaltungen

Vom Weltfriedenstag am 21. September bis zum Internationalen Tag der Gewaltfreiheit am 2. Oktober 2020 finden zahlreiche Veranstaltungen in der Friedensstadt Linz statt. 

Den Auftakt macht am 21. September um 19 Uhr im Wissensturm der Online-Live-Vortrag „Radikalisierung im Netz“ von Extremismusforscherin Julia Ebner. Wie rekrutieren und mobilisieren Extremisten ihre Anhänger? Was ist ihre Vision der Zukunft und mit welchen Mitteln wollen sie diese erreichen? Um Antworten zu finden, hat sich die Extremismusforscherin Julia Ebner im Internet undercover von Extremisten quer durch das ideologische Spektrum rekrutieren lassen. In ihrem Vortrag spricht sie darüber, wie Extremisten die neuen Technologien nutzen, um uns zu manipulieren. Anmeldungen sind per Mail an wissensturm@mag.linz.at sowie telefonisch unter +43 732 7070 0 möglich.

Noch bis 25. September zu sehen ist die Ausstellung „50 Jahre Amnesty in Österreich“ im Foyer des Wissensturms. Neun Jahre nach der Gründung von Amnesty International in London wird am 4. Mai 1970 die österreichische Sektion gegründet. Unter Federführung des Publizisten Günther Nenning wurde sie im Presseclub Concordia in Wien aus der Taufe gehoben. Dem illustren Ehrenkuratorium gehörten u. a. der Politiker Heinz Fischer, die Literaturkritikerin Sigrid Löffler, Caritas-Präsident Leopold Ungar, der Bildhauer Fritz Wotruba und der Völkerrechtler Felix Ermacora an. Die Ausstellung zeigt Erfolge des haupt- und ehrenamtlichen Engagements der vergangenen 50 Jahre und wurde von der Linzer Gruppe 8 produziert.

Ein weiteres Highlight ist die Veranstaltung „Black Lives Matter Linz“ am 28. September um 19.30 Uhr im Kepler Salon. Chrislane Barros und Renette Anayenyi Osako von Black Lives Matter Linz werden anwesend sein, Gastgeber ist der Friedensforscher und Vertreter der Friedensinitiative der Stadt Linz Reiner Steinweg. Die qualvolle Ermordung eines Schwarzen durch einen weißen Polizisten in den USA hat die BIPoC Community (Black, Indigenous and People of Colour) auch in Linz veranlasst, den erschreckenden alltäglichen Rassismus, den viele von ihnen täglich erleben, öffentlich anzuprangern. In Österreich sind in den vergangenen Jahrzehnten ebenfalls eine Reihe schwarzer MitbürgerInnen ermordet worden, auch von Polizisten. Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs. Der Eintritt ist frei. Um verbindliche Anmeldung per E-Mail an kepler-salon@jku.at wird ersucht.

Übrigens läuft von 21. bis 27. September auch die Aktionswoche zum Europäischen Tag der Sprachen mit teils verschränkten Veranstaltungen.

Eine komplette Übersicht zu allen Veranstaltungen findet sich hier:
https://www.linz.at/kultur/friedensstadtlinz.php 
 

Infos zum
Coronavirus
Infos zum Coronavirus

Hier finden Sie aktuelle Informationen der Stadt Linz, Sicherheitsbestimmungen und Erreichbarkeiten sowie oft gestellte Fragen rund um COVID-19.

Mehr dazu