Presseaussendung vom: 20.11.2020

Festlicher Lichterglanz ab 21. November Montage der Linzer Weihnachtsbeleuchtung läuft auf Hochtouren

Auf Hochtouren laufen die Arbeiten für die Montage der Weihnachtsbeleuchtung in Linz, die sowohl die Landstraße mit ihren Seitenstraßen und Plätzen als auch die Wiener Straße sowie Ebelsberg und Solarcity Pichling umfasst. In Summe sollen fast 30 Straßen in festlichem Glanz erstrahlen. Ab 21. November wird die Beleuchtung in der City und am 27. November in den anderen Stadtteilen aktiviert.  

„Die Adventszeit fällt infolge der Pandemie heuer leider anders aus als sonst. Nachdem die Linzer Weihnachtsmärkte auf Grund der Corona-Bestimmungen geschlossen bleiben müssen, ist der Stellenwert der Weihnachtsbeleuchtung für Linz noch höher als in normalen Zeiten. Eine festlich beleuchtete Stadt trägt zur Stimmung bei und kann Hoffnung in dieser schweren Zeit vermitteln”, betont der Linzer Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier. 

In Linz erstrahlen heuer ca. 400.000 Lämpchen, darunter 102 Sterne, 64 Girlanden, 83 Kugeln, 309 Scheiben und 20 Engel. Eingesetzt werden in Summe 231 Lichterketten, 299 „Vorhänge“ und 291 Effektstäbe. Eingeschaltet   wird bis 6. Jänner 2021 täglich von 15.30 bis 22.30 Uhr. Die Montagearbeiten durch die Firma Elin im Auftrag der Stadt Linz erfolgen hauptsächlich in den Nachtstunden, um die Verkehrsbehinderung so gering wie möglich zu halten und um die Straßenbahnen nicht zu behindern.

Am augenscheinlichsten sind die vorweihnachtlichen Lichteffekte in der Innenstadt. Speziell in der Landstraße und auf der Brücke fallen die typischen runden kugelförmigen Beleuchtungskörper ins Auge. Für den Hauptplatz hingegen sind so genannte „Fackeln“ mit energiesparenden LED-Lichterketten prägend. Die Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt wurde unter dem Motto „Donauschaum–Lichtertraum“ von der Meisterklasse für Bühnenbild des Mozarteums in Salzburg gestaltet. Seit 1993 zieren die pausbäckigen Himmelsboten die Linzer Innenstadt. Geradezu ein Wahrzeichen im vorweihnachtlichen Linz ist der Engel auf der Nibelungenbrücke: der Gedanke dahinter ist, dass der Engel den Schaum aus der Donau saugt und dann die bunten Seifenblasen über die Landstraße in die Stadt hineinbläst. Als Schöpfer des Engerls gilt der inzwischen verstorbene Künstler Clemens Pointer. Das Konzept wurde von der Designerin Andrea Rohm weiterentwickelt. 
 

Infos zum
Coronavirus
Infos zum Coronavirus

Hier finden Sie aktuelle Informationen der Stadt Linz, Sicherheitsbestimmungen und Erreichbarkeiten sowie oft gestellte Fragen rund um COVID-19.

Mehr dazu