Presseaussendung vom: 07.12.2020 |

Literarisches Jahrbuch der Stadt Linz „Facetten 2020“ soeben erschienen Die Jubiläumsausgabe macht Lust aufs Lesen von Linzer und oberösterreichischen AutorInnen

Dieser Tage ist die neue Ausgabe des literarischen Jahrbuchs der Stadt Linz, die so genannten Facetten, eine der renommiertesten Anthologien im deutschsprachigen Raum, erschienen. Gegründet 1941 unter dem Titel „Stillere Heimat“, wieder aufgenommen 1952 und seit 1970 als Facetten herausgegeben, feiert dieses wichtige Periodikum heuer sein 50-Jahr-Namensjubiläum. 

Unter den 34 AutorInnen der Jubiläumsausgabe finden sich Debütantinnen wie Andrea Zipko, Katharina Zanon, die Bachmann-Publikumspreisträgerin 2020 Lydia Haider und Susanne Purviance, aber auch SchriftstellerInnen, die schon längere Zeit zu den Fixsternen der oberösterreichischen und Linzer Literaturszene zählen: Christian Steinbacher, Kunstwürdigungspreisträger der Stadt Linz 2020, und Angela Flam mit experimenteller Sprachkunst, Richard Wall als Porträtist des eigensinnigen Mühlviertler Dichters, Musikers und Biogärtners Alois Reiter und der Romancier und Kabarettist Rudolf Habringer mit seiner atmosphärisch dichten und beklemmenden Schilderung über die fatalen Folgen eines unbemerkten Unfalls und Seitensprungs. Geschichten, Bilder, Gedanken und Szenen, die einen unvermutet in erzählte und gedichtete Lebenswelten eintauchen lassen, neugierig machen, dem Geschehen zu folgen und sich mit ihren ProtagonistInnen vertraut zu machen. 

„Die Facetten sind ein wesentliches Element der städtischen Literaturförderung. Etablierte Autorinnen und Autoren finden darin ebenso eine literarische Bühne wie neue und bis dato nicht publizierte Talente. Eines ist ihnen gemein: Sie machen Lust aufs Lesen, auf die Auseinandersetzung mit Texten und Inhalten. Gerade in Zeiten der Pandemie ist das ein ideales Angebot, um die Stunden daheim sinnvoll zu nutzen,“ betont die Linzer Kulturstadträtin Doris Lang-Mayerhofer. 

Für die künstlerische Gestaltung der Facetten zeichnet heuer der Linzer Maler Robert Oltay verantwortlich, der bei seinem dafür entwickelten Konzept Briefumschläge, Eintrittskarten oder andere bedruckte Schriftstücke als Bildträger nutzt. Seine assoziativen Collagen, die er kunstvoll mit Linz-Motiven verbindet, spielen mit einer Vielzahl von Bedeutungsebenen und Traditionen der Kunstgeschichte. 

Die Auswahl der Texte lag wie in den vergangenen Jahren auch heuer in den bewährten Händen des Kulturpublizisten, Literaturvermittlers und Ö1-Radiojournalisten Erich Klein, der dem heurigen Band ein launiges Zitat der Facetten-Autorin Eva Fischer voranstellt: „Der Zufall hat immer einen Einfall“. 

Covid-19-bedingt musste die für 6. Dezember geplante Präsentation der Publikation verschoben werden. Sie wird im Rahmen einer Sonntagsmatinee im Nordico im Jänner oder Februar 2021 nachgeholt werden. 
Die Facetten können ab sofort per E-Mail: lkf.kb@mag.linz.at oder telefonisch unter der Linzer Nummer 0732 7070 1932 zum Preis von 19 Euro bestellt werden.
 

Creative Commons-Lizenz (neues Fenster)
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Die Veröffentlichung der Bilder ist für Medien honorarfrei, jedoch nur mit Fotonachweis. Falls nicht anders angegeben ist anzuführen: "Foto: Stadt Linz". Bei gewerblicher Nutzung bitten wir um Kontaktaufnahme.