Presseaussendung vom: 09.12.2020

Eingeschränkte Erreichbarkeit im Magistrat wegen Corona-Massentests Am Montag, 14. Dezember

Die Vorbereitungen für die von 11. bis 14. Jänner stattfindenden Corona-Massentests laufen bei der Stadt Linz auf Hochtouren. Mit der Organisation ist weitgehend der Linzer Magistrat in enger Abstimmung mit dem Land beauftragt. Mehr als 600 Magistratsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter werden für den Corona-Massentest von 11. bis 14. Dezember benötigt. Die Stadt Linz stellt nicht nur die Räumlichkeiten zur Verfügung, sondern trägt auch für die Ausstattung der IT-Infrastruktur, Möbel, Lagerung bzw. Entsorgung von Schutz- und Testausrüstung bis hin zur Bereitstellung und Verpflegung des Personals Sorge. Im Einsatz stehen MitarbeiterInnen aus den städtischen Feuerwehren, aus der Verwaltung, dem Ordnungsdienst der Stadt Linz sowie eingeteilte Magistratsbedienstete aus allen Geschäftsbereichen. Gearbeitet wird im Zwei-Schicht-Betrieb.  

„Aufgrund des Einsatzes der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Magistrates bei den Massentests findet am Freitag, 11. Dezember, und Montag, 14. Dezember, sowohl im Neuen Rathaus wie im Alten Rathaus nur ein sehr eingeschränkter Parteienverkehr statt. Wir empfehlen an diesen beiden Tagen vorab eine telefonische Kontaktaufnahme mit den entsprechenden Stellen. Das Bürgerservicecenter im Neuen Rathaus ist uneingeschränkt geöffnet“, informiert Magistratsdirektorin Ulrike Huemer. 

„Um die Abnahme der Antigen-Schnelltests bei erwarteten 90.000 testbereiten Bürgerinnen und Bürger bewältigen zu können, stehen hunderte Magistratsmitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor einer Herkulesaufgabe. Ich bedanke mich schon jetzt für ihren Einsatz und wünsche allen Beteiligten einen reibungsfreien Ablauf“, erklärt Bürgermeister Klaus Luger.