Presseaussendung vom: 11.12.2020

Weihnachtliche Klänge auf der Linzer Landstraße Linzer Advent bietet auch heuer stimmungsvolle Vielfalt

Im Corona-Jahr verläuft auch der Advent anders. Erstmals sind zahlreiche Aktivitäten auch virtuell erreichbar, wie beispielsweise die Krippe im Mariendom. „Mit der Weihnachtsbeleuchtung und den Märchenfiguren am Hauptplatz ist bereits adventliche Stimmung in die Innenstadt eingezogen – und mit der weihnachtlichen Musik auf der Landstraße soll der vorweihnachtliche Bummel besonders in diesen herausfordernden Zeiten durch etwas Positives und Freundliches aufgewertet werden“, ist Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier überzeugt.

Musikalische Landstraße

An den letzten beiden Advent-Wochenenden wird es musikalisch auf der Linzer Landstraße. Vom Taubenmarkt bis zur Goethestraße erklingt aus aufgestellten Lautsprechern traditionelle Weihnachtsmusik in Kooperation mit dem Linzer City Ring, dem Linz-Tourismus und der Musikschule Linz. Zu hören sind die weihnachtlichen Klänge ab heute Freitag, 11. Dezember zwischen 13 und 18 Uhr; am Samstag, 12. Dezember von 10 bis 18 Uhr; am Freitag, 18. Dezember zwischen 13 und 18 Uhr und Samstag, 19. Dezember ebenfalls von 10 bis 18 Uhr. „Die sorgfältig ausgewählte Untermalungsmusik ist ein kleiner Anstoß, um weihnachtliches Flair in die Innenstadt zu bekommen“, begrüßt Matthias Wied-Baumgartner, Obmann des Linzer City Rings, die Aktion. Auch Tourismusdirektor Prof. Georg Steiner freut sich über den musikalischen Advent: „Durch die gute Zusammenarbeit zwischen der Stadt Linz, dem Linzer City Ring und dem Tourismusverband Linz konnten wir noch einzelne Aktionen umsetzen, die in der Innenstadt doch noch weihnachtliche Stimmung verbreiten sollen. Wir hoffen, dass sich diese Schritte auch positiv auf die Weihnachtsumsätze der Geschäfte in Linz auswirken.“

Märchenfiguren heuer auf Hauptplatz

Normalerweise verzaubern die traditionellen Märchenfiguren den Volksgarten. Im heurigen Advent können die sechs verschiedenen Märchen in Lebensgröße aber auf dem Linzer Hauptplatz bewundert werden.

Krippenrundgang zu den schönsten Schauplätzen: Schillerpark, Promenade, Martin-Luther-Platz und Fensterkrippe in der Altstadt

In der Innenstadt sind drei Großkrippen an prominenten Plätzen aufgestellt platziert. „Von traditionellen Szenen bis hin zu modernen Darstellungen haben Künstlerinnen und Künstler hier ihrer Sichtweise der Herbergssuche Ausdruck verliehen“, meint Kulturstadträtin Doris Lang-Mayerhofer.

Mit ihren überlebensgroßen Figuren und ihrer futuristischen Gestaltung ist die Krippe „Stern zu Bethlehem“ am Schillerplatz eine echte Besonderheit. Bildhauer Konrad Feichtinger möchte mit ihr traditionelle Denkmuster und Strukturen durchbrechen.

An der Promenade findet sich die von Jugendlichen der Produktionsschule VSG Factory gefertigte Stahlstadtkrippe „Flucht“. So wie bereits für Maria und Josef die Themen Heimat, Herbergssuche, Fremde und Nächstenliebe von Bedeutung waren, sind sie heute aktueller denn je. Die jugendlichen Gestalter weisen damit auf die momentane Situation vieler Menschen auf der Welt hin.

Wer mit offenen Augen durch die Altstadt spaziert, entdeckt in den Fenstern des Kremsmünsterer Stiftshauses einen besonderen Blickfang. Die nach Motiven der Papierkrippe von Ernst Balluf gestaltete Krippe kommt durch die Beleuchtung besonders in den Abendstunden zur Geltung.

Mit einer Fläche von zwölf Quadratmetern ist die Krippe am Martin-Luther-Platz einer der größten Österreichs. Die lebensgroßen Figuren der Heiligen Familie sind handbemalt und in traditioneller Art in einem Stall arrangiert. Peter Oberaigner gestaltete das 6-minütige Krippenspiel mit Effekten und Musik.

Beim Weihnachtsbummel Linzer Torten sammeln

Wer beim Weihnachtsshopping oder einem Advent-Spaziergang durch die Linzer Innenstadt flaniert kann mit der Visit-Linz-App virtuelle Linzer Torten sammeln. Die gesammelten Bonuspunkte können dann gegen vergünstigte „Goodies“ bei den teilnehmenden Betrieben eingelöst werden.

Krippenfiguren virtuell erleben

Die Krippe im Mariendom kann heuer erstmals nicht nur live sondern auch virtuell besucht werden. Dank des Ars Electronica Futurelab sind die Krippenfiguren in die digitale Welt eingetreten. Der virtuelle Besuch lohnt sich: Neben einer 360-Grad-Ansicht erfahren die BesucherInnen Spannendes und Wissenswertes über die einzelnen Krippenfiguren.

Lustiges Advent-Wimmelbild

Einen ganz neuen Blick auf Linz bietet das adventliche Wimmelbild des Tourismusverbandes Linz auf www.linzadvent.at. Hier gibt’s vor allem für die Kleinen allerlei Lustiges zu entdecken.
 

Infos zum
Coronavirus
Infos zum Coronavirus

Hier finden Sie aktuelle Informationen der Stadt Linz, Sicherheitsbestimmungen und Erreichbarkeiten sowie oft gestellte Fragen rund um COVID-19 und zur Corona-Impfung.

Mehr dazu