Presseaussendung vom: 17.12.2020

Innovationshauptplatz startet in Kooperation mit der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich das Projekt „Tablets für Kinder“ Sicherer Umgang mit digitalen Geräten zukunftsweisend

Der Linzer Innovationshauptplatz eröffnete vor bald eineinhalb Jahren sein Büro in der Pfarrgasse 3. Seither ist beachtliches geschehen. Viele Projekte konnten bereits erfolgreich umgesetzt werden. Im kommenden Jahr 2021 startet der Innovationshauptplatz in Kooperation mit der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich das Projekt „Tablets für Kinder“. Die sorgfältig konzipierten Workshops zielen darauf ab, Kindern Kompetenzen für einen spielerischen, aber auch sicheren Umgang mit Tablets anzubieten.

„Insbesondere durch die Corona-Krise und dem Distance-Learning zeigt sich, wie wichtig für Kinder der sichere Kontakt mit digitalen Geräten ist. Ziel ist es, die Kinder beim Umgang mit den neuen Medien zu begleiten und zu unterstützen. Es freut uns besonders, mit der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich einen regionalen Partner in der Umsetzung dieses zukunftsweisenden Projektes zu haben“, betonten Bürgermeister Klaus Luger und Bildungsstadträtin Eva Schobesberger.

„Digitalisierung ist mittlerweile auch im Schulalltag ein wichtiges Thema. Kinder und Jugendliche sind heutzutage bereits sehr früh mit IT und digitalen Aufgaben konfrontiert. Spätestens mit den Herausforderungen des Home Schoolings wurde ersichtlich, dass nicht alle Schülerinnen und Schüler über ausreichend Hardware und Medien-Know-how verfügen. Als Raiffeisenlandesbank engagieren wir uns auch bei gesellschaftlichen Themen, wobei uns das Thema Bildung bei jungen Menschen besonders wichtig ist. Daher unterstützen wir dieses Projekt, mit dem der Ankauf von Tablets und digitalen Geräten für Kinder in Linz ermöglicht wird“, zeigt sich Dr. Heinrich Schaller, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank , freudig.

Der Innovations-Hauptplatz und die Raiffeisenlandesbank sind sich einer erfolgreichen Umsetzung des Projektes sicher. Mit Mitte Dezember fällt der Startschuss der Zusammenarbeit und somit die Ausarbeitung der Projektdetails. Am Ende des 1. Quartals 2021 soll mit der Umsetzung gestartet werden. Im digitalen Zeitalter, wo schon die Jüngsten mit Tablets agieren, ist es umso wichtiger, hier einen verantwortungsbewussten Umgang mit den digitalen Medien zu lehren.