Presseaussendung vom: 08.01.2021

Auswirkungen der Corona-Pandemie: 25 Prozent mehr Arbeitslose in Linz Frauen stärker betroffen als Männer

  • Bürgermeister Klaus Luger: „Pakt für Linz mit 65 Millionen Euro für Investitionen ist die passende Antwort auf die Krise!“

Im Dezember 2020 waren in Linz exakt 11.854 Menschen arbeitslos gemeldet, um 25 Prozent mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Die Zahl der arbeitslosen Männer ist innerhalb der letzten 12 Monate um 22 Prozent gestiegen, jene der arbeitslosen Frauen sogar um 30 Prozent. Zuletzt waren 60 Prozent der Arbeitsuchenden Männer, 40 Prozent Frauen. Alleine im Vergleich zum Vormonat November ist die Gesamtzahl der Arbeitsuchenden um 15 Prozent gestiegen.

„Diese Zahlen zeigen einmal mehr auf, wie wichtig es ist, der Abwärtsspirale der Wirtschaft entgegenzuwirken und die Auswirkungen der Corona-Krise durch Investitionen abzufedern“, betont Bürgermeister Klaus Luger. Das Ankurbeln der Wirtschaft mit mehr Bildungschancen für Kinder wird daher ein wesentlicher Arbeitsschwerpunkt der Stadtregierung im Jahr 2021 sein. „Mit dem 65-Millionen-Euro-Investitionspaket, das einstimmig im Rahmen des Pakts für Linz beschlossen worden ist, leistet die Stadt einen großen Beitrag zur Konjunkturbelebung. Wir werden entschlossen um die Arbeitsplätze in unserer Stadt kämpfen. Zusammen mit dem Ausbau der Kinderbetreuungsplätze hat der investitionsorientierte Kurs der Stadt Linz in den kommenden Monaten absoluten Vorrang. Damit unterstützen wir nicht nur die Bauwirtschaft und deren Nebengewerbe, sondern leisten auch einen Beitrag zur Sicherung der Kaufkraft und zur bestmöglichen Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, schließt Luger.

 

Infos zum
Coronavirus
Infos zum Coronavirus

Hier finden Sie aktuelle Informationen der Stadt Linz, Sicherheitsbestimmungen und Erreichbarkeiten sowie oft gestellte Fragen rund um COVID-19 und zur Corona-Impfung.

Mehr dazu