Medienservice vom: 28.01.2021 |Downloads zum Medienservice|Fotos zum Medienservice

Kulturelle Sonderförderprogramme setzen Impulse für Freie Szene NEU: Förderprogramm an_TON_Linz für eine innovative künstlerische Auseinandersetzung mit Anton Bruckner

Mit der inhaltlichen Erweiterung und der finanziellen Aufstockung der Sonderförderprogramme und Förderpreise wurden in den letzten Jahren wichtige kulturpolitische Akzente gesetzt. 2021 ist neben LINZimPULS, LinzEXPOrt, LinzIMpORT, LINZ_sounds, LinzKultur/4 und den Kunstförderpreisen erstmals das Förderprogramm an_TON_Linz für eine innovative künstlerische Auseinandersetzung mit Anton Bruckner, als Vorbereitung für das Jubiläumsjahr 2024, ausgeschrieben. Für die von Fachjurys ausgewählten Projekte und Preise stehen heuer 233.000 Euro zur Verfügung. Damit wird gerade in der Coronakrise für die besonders betroffene Kulturszene eine wichtige Fördermaßnahme gesetzt.

„Die inhaltlich und finanziell erweiterten Sonderförderprogramme und Förderpreise sollen ein Motivationsschub für die freien Kunst- und Kulturschaffenden sein. Ab sofort können Einreichungen für die mit 233.000 Euro dotierten sechs Sonderförderprogramme und Förderpreise erfolgen. Vor allem Kunst- und Kulturschaffende, die freiberuflich tätig sind, werden durch die Förderprogramme in diesen schwierigen Zeiten in ihrer Arbeit gestärkt. Für den Aufschwung brauchen wir in Linz eine lebendige Kulturszene“, betont Kulturstadträtin Doris Lang-Mayerhofer.

Diese von Fachjurys ausgewählten Projektförderungen und Preise wurden als kulturpolitisches Förderinstrument in den letzten Jahren ständig aufgewertet. 2019 wurde LINZ_sounds als Förderung für die Musikszene mit dem Schwerpunkt Digitalisierung im Sinne von Linz als UNESCO City of Media Arts eingeführt. Mit dem neuen Förderprogramm an_TON_Linz und den besser dotierten Kunstförderpreisen konnten heuer diese jurybewerteten Förderinstrumente nochmals um zirka 20.500 Euro auf 233.000 Euro aufgestockt werden. Seit 2018 wurde dieser Förderbereich sogar um 72.000 € aufgewertet.

Durch eine Reihe von Maßnahmen steht die Linzer Stadtregierung den Kunst- und Kulturschaffenden sowie den Kulturvereinen helfend bei – insbesondere durch die Kulturmillion für die Freie Szene im Rahmen des Pakts für Linz.

an_TON_Linz 

2024 feiert Linz und Oberösterreich den 200. Geburtstag Anton Bruckners. Für das neue Sonderförderprogramm an_TON_Linz ist Bruckner als international bekanntester Komponist mit Linz-Bezug und historische Zentralfigur des oberösterreichischen Musikschaffens Ausgangspunkt für eine innovative künstlerische Auseinandersetzung rund um Themen und Fragstellungen, die sein Leben, Werk und Wirken betreffen.

Kunst- und Kulturschaffende aller Sparten, Kulturvereine, WissenschaftlerInnen, PädagogInnen und KulturvermittlerInnen sind aufgefordert, Projektideen einzureichen, die eine zeitgemäße Interpretation des musikalischen Schaffens, neue Haltungen und Herangehensweisen zu Bruckners Person und Werk sowie innovative Vermittlungsansätze formulieren und die Brucknerrezeption damit für die Zukunft mitgestalten. Die prämierten Projektideen und -umsetzungen sollen für das Jubiläumsjahr übernommen werden, um eine starke Beteiligung der freien Linzer Kunst- und Kulturszene möglich zu machen.

Die Projekteinreichungen werden von einer Jury begutachtet und gewertet. Darauf aufbauend erfolgt eine Auslese und Förderempfehlung. Die Gesamtdotation dieses neuen Förderprogramms beträgt insgesamt 15.000 Euro. Besonders gefördert werden Projekte mit interdisziplinärem und digitalem Schwerpunkt. 

Folgende inhaltliche Schwerpunkte sollen Berücksichtigung finden:

  • Zeitgenössische Komposition und experimentelle elektroakustische Neudeutung
  • Interdisziplinäre Kunstprojekte, Media Art und Performances
  • Literarische Produktionen und audiovisuelle Projekte
  • Wissenschaftliche Forschungsarbeiten und wissenschaftliche Publikationen
  • Vermittlung und Lehre

Ende der Einreichfrist für heuer ist der 6. Mai. 

LINZimPULS 

LINZimPULS unterstützt seit 2001 jährlich die freie Kunst- und Kulturszene, verdeutlicht deren innovatives Potenzial und Wirkung auf das Linzer Kunst- und Kulturgeschehen und trägt damit zur nachhaltigen Stärkung dieses Bereiches bei. Das heurige Programm mit der Gesamtdotation in Höhe von 90.000 Euro lädt ein, mit künstlerischen und kulturellen Projekten das solidarische Zusammenarbeiten zu unterstützen.

Das von der Freien Szene vorgeschlagene Motto der Ausschreibung lautet „Divide et impera!“. Es spielt in Zeiten der sozialen Distanzierung kritisch auf mögliche negative Auswirkungen der Covid-19-Pandemie an, um mit vereinten Kräften den vielfältigen damit verbundenen Herausforderungen entgegenzutreten. 
Bewerbungen müssen bis spätestens 12. April eingereicht werden.

LinzEXPOrt 

Das Förderprogramm ist auf Empfehlung des Stadtkulturbeirats mit einer Gesamtsumme in der Höhe 50.000 Euro ausgeschrieben. Im Besonderen soll es KünstlerInnen experimentelles und prozesshaftes künstlerisches Arbeiten ermöglichen. Die Bewerbung muss in Verbindung mit einem Auslandsaufenthalt stehen. Die Wahl des Gastortes soll im direkten Zusam-menhang mit dem künstlerischen Vorhaben begründet sein.

Bereits begonnene oder durchgeführte Projekte können nicht eingereicht werden. Die Bewerbungsfrist läuft bis spätestens 6. Mai.

LinzIMpORT 

Ebenfalls auf Empfehlung des Stadtkulturbeirates schreibt die Stadt Linz das Förderprogramm „LinzIMpORT“ mit einer Gesamtsumme von 20.000 Euro aus. Es soll im Besonderen KünstlerInnen beziehungsweise freien Kunst- und Kulturinitiativen mit Linz-Bezug experimentelles und prozesshaftes künstlerisches Arbeiten in Linz mit Kunstschaffenden, die außerhalb von Österreich tätig sind, ermöglichen. Die Bewerbung um dieses Programm muss in Verbindung mit einem konkreten Projekt stehen. Die Kooperation mit internationalen PartnerInnen soll im direkten Zusammenhang mit dem künstlerischen Vorhaben in Linz begründet sein.

Bereits begonnene oder durchgeführte Projekte können nicht eingereicht werden. Die Einreichfrist endet am 6. Mai.

LINZ_sounds 

Zur Förderung von Digitalisierung in der Musik ist das Förderprogramm LINZ_sounds mit einer Gesamtsumme von 30.000 Euro ausgeschrieben, mit dem Ziel nachhaltige Impulse für eine qualitativ hochwertige und innovative Musikszene in Linz zu setzen. Grundsätzlich werden nur Musikgruppen und MusikkünstlerInnen mit eindeutigem Linz-Bezug gefördert.

Folgende Aspekte musikalischer Aktivitäten und Produktion stehen im Vordergrund:

  • Nachhaltige Förderung von Linzer Musikgruppen und MusikkünstlerInnen mit Schwerpunkt bei Projekten im Bereich Digitalisierung;
  • Unterstützung von Linzer Musikgruppen und MusikkünstlerInnen beim Zugang zu österreichischen und internationalen Konzertveranstaltern, Musikinitiativen und Festivals;
  • Internationalisierung der Linzer Musikszene durch künstlerische Austauschprojekte und Artist in Residence Kooperationen;
  • Unterstützung des Schwerpunkts Digitalisierung & Musik des 2018 erstmals ausgetragenen STREAM Festivals durch prämierte LINZ_sounds Projekte und Produktionen;
  • Klare Positionierung von Linz als Musik- und Medienkunststadt im Sinne der UNESCO City of Media Arts.

Ende der Einreichfrist ist der 6. Mai.

LinzKultur/4

Ein maßgeblicher Anteil der Kulturarbeit in Linz passiert in den einzelnen Stadtteilen und -vierteln. Vom Zentrum bis in die Peripherie gestalten die freie Kunst- und Kulturszene, MigrantInnen, SeniorInnen, Kinder- und Jugendkultur, religiöse und pädagogische Einrichtungen sowie andere Institutionen das städtische Kulturleben. Wie im Kulturentwicklungsplan verankert, wird dieses kreative Potenzial von der Stadt Linz unterstützt und gefördert. Der Förderpreis mit einer Gesamtsumme von 10.000 Euro soll einen Anreiz zum kulturellen Austausch oder zur künstlerischen Auseinandersetzung mit einem Linzer Stadtteil schaffen.

Alle Initiativen, Vereine und Einzelpersonen, die das Kulturleben in Linzer Stadträumen nachhaltig mitgestalten wollen, sind zur Projekteinreichung eingeladen. Bewerbungen müssen bis spätestens 7. Oktober 2021 eingelangt sein.

Der Realisierungszeitraum aller sechs Sonderförderprogramme ist mit Ende 2022 befristet.

Kunstförderpreise der Stadt Linz

Zur Förderung von aufstrebenden Kunst- und Kulturschaffenden sowie von GestalterInnen in fünf angewandten Kunstsparten sind Kunstförderpreise (ehemals Kunstförderstipendien) ausgeschrieben. Zusätzlich werden in der Sparte „Bildende Kunst und interdisziplinäre Kunstformen“ zwei Linz AG-Ateliers vergeben. Die Sparten Architektur und Stadtgestaltung, Bildende Kunst und interdisziplinäre Kunstformen, Literatur und Kulturpublizistik, Design, Neue Medien und Kommunikation sowie Musik und Darstellende Kunst sind jeweils mit 3.600 Euro dotiert. 

Die Preise werden an freiberuflich tätige Kunst- und Kulturschaffende sowie GestalterInnen – ArchitektInnen, StadtgestalterInnen und -planerInnen, Bildende KünstlerInnen, LiteratInnen, PublizistInnen, DesignerInnen, MedienkünstlerInnen, MusikerInnen, KomponistInnen, InterpretInnen oder Darstellende KünstlerInnen – vergeben, die unabhängig von ihrer Staatsbürgerschaft seit mindestens zwei Jahren mit ihrem Hauptwohnsitz in Linz gemeldet sind. Bewerbungen müssen bis spätestens 6. Mai im Büro Linz Kultur Projekte eingelangt sein.
In jeder Sparte prüft eine Fachjury aus unabhängigen ExpertInnen die Unterlagen und unterbereitet dem Stadtsenat als zuständiges Entscheidungsgremium einen Vorschlag. Die BewerberInnen werden über das Ergebnis der Jurierung schriftlich informiert. Die Kunstförderpreise werden in feierlichem Rahmen im November 2021 verliehen.

Alle Details zu den einzelnen Förderprogrammen / -preisen sowie Jurymitglieder und die eigens erstellte Broschüre finden Interessierte im Internet unter https://www.linz.at/kultur/34809.php.

(Informationsunterlage zur Online-Pressekonferenz von Kulturreferentin Stadträtin Doris Lang-Mayerhofer und Dr. Julius Stieber, Direktor Kultur und Bildung, über die kulturellen Sonderförderprogramme 2021)

Creative Commons-Lizenz (neues Fenster)
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Die Veröffentlichung der Bilder ist für Medien honorarfrei, jedoch nur mit Fotonachweis. Falls nicht anders angegeben ist anzuführen: "Foto: Stadt Linz". Bei gewerblicher Nutzung bitten wir um Kontaktaufnahme.

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader:

Die Stadt Linz fördert im Rahmen der Open Commons Region Linz den Einsatz von freier, anbieterunabhängiger Software. Freie PDF-Reader für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der Seite pdfreaders.org (neues Fenster), einem Angebot der Free Software Foundation Europe. Sie können auch den PDF-Reader von Adobe verwenden.

pdfreader.org - Freie PDF-Reader (neues Fenster)     PDF-Reader von Adobe (neues Fenster)

KundInnenverkehr
eingeschränkt

KundInnenverkehr bei der Stadt Linz

Als Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus werden die städtischen Services eingeschränkt. Der KundInnenverkehr ist derzeit nur mit Terminvereinbarung, telefonisch oder digital möglich.

Mehr dazu