Medienservice vom: 02.02.2021

Linzer Ordnungsdienst nun vollends digital unterwegs Dokumentation im Außendienst direkt via Smartphone-App

Effizient, rasch und vor allem unbürokratisch: Mit der Nutzung einer neuen Smartphone-App wird der Arbeitsalltag der Außendienst-MitarbeiterInnen des Linzer Ordnungsdienstes (OSL) seit heuer deutlich optimiert. Seit Anfang des Jahres erheben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Vorfälle im Außendienst ausschließlich digital am Smartphone. Stellt das Team einen Vorfall fest, wird dieser gleich vor Ort mittels eigener App erfasst. Mit dem Smartphone angefertigte Fotos werden sofort ins System zur Dokumentation des Vorfalls eingespeist. Weiters werden Organmandate für Parksünder vor Ort digital erstellt und ausgedruckt.

Bisher wurden die Außendienstprozesse erst in der Zentrale im digitalen Vorfalls-Management-System nacherfasst. Nach einem sechsmonatigen Testbetrieb der App konnte im Jänner 2021 eine komplette Umstellung von analoger – hin zur digitalen Erfassung und Dokumentation vollzogen werden.

„Durch die Einsparung eines kompletten Prozessschrittes werden täglich pro im Dienst befindlichen Mitarbeiters zirka 30 Minuten Arbeitszeit eingespart. In Summe sind das wöchentlich 56 Stunden mehr im Außendienst. Monetär werden damit kalkulatorisch etwa 50.000 Euro jährlich eingespart“, informiert Mario Gubesch, Geschäftsführer der Ordnungsdienst der Stadt Linz GmbH.

Die App, in deren Entwicklung unter anderem die FH Oberösterreich eingebunden war, optimiert und digitalisiert die Außendienstprozesse des Linzer Ordnungsdienstes. Die App wurde so gestaltet, dass alle zur Verfügung stehenden Daten (Datum, Uhrzeit, Ort) sowie Datenbanken (z.B. Grundstückseigentümer, Kfz-Kennzeichen,…) automatisch übernommen werden. Zudem besteht die Möglichkeit, direkt Daten vom Server in der OSL-Zentrale sowie benötigte Datenbanken abzufragen.

In den nächsten Jahren soll die App ständig erweitert werden. Es sollen etwa weitere Behördendatenbanken und Register angeknüpft werden, um eine weitere Effizienzsteigerung zu erreichen. Eine Chance für den Linzer Ordnungdienst, der auf diesem Feld auch ein digitaler Vorreiter werden kann: Als Eigentümer der App kann der Ordnungsdienst der Stadt Linz das gesamte Paket auf jede andere Gemeinde/Organisation übertragen und implementieren.

„Mit der Nutzung der neuen App dokumentiert das Team des Linzer Ordnungsdiensts seine täglichen Einsätze nun noch rascher und standardisierter. Dadurch werden die Kernprozesse aller Außendienstmitarbeiterinnen und -mitarbeiter optimiert und digitalisiert. Zudem werden personelle und zeitliche Ressourcen effizienter und kostensparender eingesetzt“, ist Sicherheitsstadtrat Michael Raml über den Fortschritt erfreut.

KundInnenverkehr
eingeschränkt

KundInnenverkehr bei der Stadt Linz

Als Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus werden die städtischen Services eingeschränkt. Der KundInnenverkehr ist derzeit nur mit Terminvereinbarung, telefonisch oder digital möglich.

Mehr dazu