Medienservice vom: 05.02.2021

Corona machte auch vor Hochzeiten nicht Halt: ein Viertel weniger Trauungen 630 Paare haben sich im Vorjahr getraut

Insgesamt wagten im Vorjahr 635 Paare im Linzer Standesamt den feierlichen Schritt ins Eheleben. Dies sind um etwa 200 Eheschließungen weniger als im Jahr 2019. „Linz ist für Trauungen nach wie vor sehr begehrt. Doch die Corona-Pandemie hat auch vor diesem feierlichen Akt keinen Halt gemacht. Durch die Lockdowns kam es zu zahlreichen Verschiebungen und zu einem Rückgang der Eheschließungen gegenüber dem Vorjahr um etwa 200, also um ein Viertel“, informiert Bürgermeister Klaus Luger.

18 Paare haben sich im vergangenen Jahr für eine eingetragene Partnerschaft entschieden. Laut der aktuellen Bevölkerungsstatistik leben 305 Hauptwohnsitz-LinzerInnen in einer eingetragenen Partnerschaft, wobei es sich dabei nicht nur um Partnerschaften gleichen Geschlechts handelt.

Neben dem feierlichen Ambiente im Trauungssaal im Neuen Rathaus bieten sich an die 20 weitere romantische Plätze im Linzer Stadtgebiet für standesamtliche Eheschließungen an. Die Palette reicht von einer Schlosshochzeit in Ebelsberg bis hin zum Botanischen Garten und zur Bruckner-Universität. Eine Übersicht zu allen Trauungsorten ist auf www.linz.at unter Service A-Z zu finden.

KundInnenverkehr
eingeschränkt

KundInnenverkehr bei der Stadt Linz

Als Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus werden die städtischen Services eingeschränkt. Der KundInnenverkehr ist derzeit nur mit Terminvereinbarung, telefonisch oder digital möglich.

Mehr dazu