Medienservice vom: 08.02.2021

„Wiedereröffneter“ Zoo Linz „in neuem Glanz“ Zahlreiche Erneuerungsarbeiten während der „stillen Zeit“ des Lockdowns

Nicht nur die Besucherinnen und Besucher des Linzer Tiergartens freuen sich über die „Wiedereröffnung“, sondern auch die etwa  600 Tiere, in deren Alltag nun wieder Abwechslung kommt. Die MitarbeiterInnen des Zoos haben den monatelangen Lockdown für verschiedenste Ausbesserungsarbeiten genützt. 

So wurde das Erdmännchengehege mit einer Pflanzendekoration und einer Termitenhügelartigen Wurfbox für Eltern und Jungtiere ausgestattet. Diese ist durch ein kleines Fenster für die BesucherInnen einsehbar. Darüber sorgen neue Heizstrahler dafür, dass sich die wärmeliebenden Tiere wohlfühlen. Auch das Wegenetz wurde in einem vorgezogenen „Frühjahrsputz“ umfassend von Schnee und Laub gesäubert und instandgesetzt.

Alle Freigehege können seit 8. Februar unter Einhaltung der vorgeschriebenen Abstände wieder besucht werden. Vorläufig noch einsam muss Brillenkaiman „Toni“ im Tropenhaus bleiben, da diese Einrichtung bis auf weiteres noch für BesucherInnen geschlossen ist. Jedoch kann das Tropenhaus unter  dem Link https://www.qapture.at/virtual-tours/zoo-linz virtuell besucht werden. Das Krokodil „Toni“ ist übrigens bereits seit etwa 15 Jahren in seiner „Residenz“ im Zoo Linz zu finden. Leider hat er sich mit seinem Partner nicht vertragen, der daher in eine andere zoologische Einrichtung übersiedelt werden musste. Sein Domizil im Tropenhaus teilt er sich unter anderem mit Schlangen und Äffchen.
 

KundInnenverkehr
eingeschränkt

KundInnenverkehr bei der Stadt Linz

Als Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus werden die städtischen Services eingeschränkt. Der KundInnenverkehr ist derzeit nur mit Terminvereinbarung, telefonisch oder digital möglich.

Mehr dazu