Presseaussendung vom: 18.02.2021

Gründung der City Management Linz GmbH, Tourismusverband als strategischer Partner und Mitgesellschafter Gestaltung, Vermarktung, Belebung und Attraktivierung der Linzer City steht im Fokus

„Das geänderte Kaufverhalten, die zunehmende Digitalisierung und vor allem der Druck durch den wachsenden Online-Versandhandel machen neue Strategien und Zugänge notwendig, um die Linzer City als Einkaufsstandort weiterhin konkurrenzfähig zu erhalten. Die neue City Management GmbH bietet die Chance, bestehende Stärken zu bündeln und weiterzuentwickeln“, betont Bürgermeister Klaus Luger.

„Die Linzer Innenstadt verfügt über eine besonders starke Marktstellung. Um diese weiter auszubauen und das hohe Wachstumspotential in der Innenstadt bestmöglich auszunutzen, wurde das Projekt des City Managements Linz ins Leben gerufen. Durch aufeinander abgestimmte Standortstrategien sollen die Herausforderungen der Zukunft noch besser bewältigt und die regionale Wirtschaft angekurbelt werden. Nicht zuletzt als Antwort auf die aktuelle Krise handelt es sich bei der Gründung der City Management Linz GmbH um einen wichtigen Impuls und eine große Chance für Linz.“, unterstreicht Wirtschaftsreferent Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier.

Der Aufsichtsratsvorsitzende des Tourismusverbandes Linz, KR Manfred Grubauer, begrüßt diese Initiative. „Linz Tourismus wird sich nicht nur als Gesellschafter einbringen, sondern sich noch intensiver engagieren, dass zusätzlicher Schub für die Frequenz in der Innenstadt entsteht. Dafür sind die Voraussetzungen nun günstig, weil mit der Gründung der City Management Linz GmbH erstmals auch eine institutionelle Verbindung zwischen Magistrat und Linz Tourismus entsteht. Das ermöglicht ganzheitlichere Ansätze über die bisherige intensive Marketingkooperation hinaus“, so Grubauer. 

„Hier kann die Basis entstehen, dass neben Stadt und Tourismus die vielen privaten Initiativen vom Linzer City Ring bis zur Gastronomievereinigung hotspots oder die Kooperation linzlabyrinth, aber auch kulturelle Akteure und Veranstalter auf der Bühne der Innenstadt neu zusammengeführt werden. Darauf aufbauend könnten in Folge auch neue Formate entwickelt werden“, meint dazu Tourismusdirektor Georg Steiner.

„Der Linzer City Ring als eigenständiger und unabhängiger Verein freut sich, dass er nun mit der neuen Gesellschaft einen direkten Ansprechpartner hat, wenn es darum geht Ideen und Konzepte zur Förderung der Linzer Innenstadt zu erarbeiten. Die neue Gesellschaft ist dabei in der Lage in Kooperation mit dem Linzer City Ring auch große Projekte anzugehen und umzusetzen“, so Obmann Matthias Wied-Baumgartner.

Linz ist – obwohl drittgrößte Stadt Österreichs – die zweitgrößte Metropolregion im Lande. Dies gilt sowohl für die Anzahl der in den jeweiligen Regionen lebenden Bevölkerung als auch für die Wirtschaftskraft gemessen am Bruttoregionalprodukt, die Zahl der Betriebe und die Anzahl der Beschäftigten. Wird das Bruttoregionalprodukt auf die Zahl der Einwohner bezogen, so übertrifft die Metropolregion Linz sogar die österreichischen Vergleichsregionen Wien, Graz und Salzburg. 

Auf strategischer Ebene gilt es für die Zukunft somit, diese starke Position des Standortes Linz sowohl abzusichern als auch gezielt weiterzuentwickeln. Linz zielt darauf ab, in den nächsten Jahren wirtschaftliches Wachstum zu generieren, um die starke Wettbewerbsposition des Standorts langfristig abzusichern und konjunkturelle, strukturelle und gesellschaftliche Veränderungsprozesse zu kompensieren. 

Der Stadt kommt dabei die Aufgabe zu, die Rahmenbedingungen für wirtschaftliches Handeln im Rahmen der kommunalen Möglichkeiten optimal zu gestalten, Prozesse zu moderieren und anzustoßen und dort wo sinnvoll und möglich selbst in zentrale Zukunftsprojekte aktiv zu investieren.

Linz hat sich nicht nur in Österreich bereits als moderne, wandlungsfähige und zukunftsorientierte Stadt etabliert. Linz hat als Wirtschaftsstandort eine lange Tradition und ist für viele Menschen ein wichtiger Arbeitgeber. 

Weiterer Markenaufbau für den Wirtschaftsstandort Linz

Linz soll sich durch einen hohen Bekanntheitsgrad und ein positives Image von anderen Städten erfolgreich differenzieren. Ein qualifizierter Aufbau der Marke Linz und deren Management sind für den Wirtschaftsstandort Voraussetzung dafür, sowohl potenzielle Fachkräfte als auch Unternehmen zu gewinnen und zu einem positiven Image der Stadt beizutragen. Dabei soll an den bereits angestoßenen City Branding-Prozess angedockt werden.

City Management und Profilbildung für den Wirtschaftsstandort Linz

In enger Verbindung mit dem Markenaufbau ist auch das neue City Management zu betrachten. Dabei gilt es primär, die Stärken der Stadt gemeinsam mit strategischen Partnern kontinuierlich weiter zu entwickeln bzw. auszubauen.  „Die Stadt Linz profitiert ganz wesentlich vom großen Erfahrungsschatz und den Erfolgen etablierter Unternehmen. Diese Betriebe gilt es so gut wie möglich zu unterstützten. Linz muss aber auch für Junge ein Ort der Inspiration sein. Ein Ort, wo gute Ideen mit bestmöglicher Unterstützung Wirklichkeit werden können. Die Erfahrungen und Anliegen dieser Stakeholder sind ein ganz wesentlicher Faktor für einen zielgerichteten Prozess, denn ihnen wollen wir künftig die passenden Rahmenbedingungen bieten. Daher soll die Gründung der neuen City Management Linz GmbH im Gemeinderat im März beschlossen werden“, fasst Wirtschaftsreferent Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier zusammen.

Gründung neuer Organisationseinheit

Im Zuge der Umsetzung der Wirtschaftsstandort-Agenda 2027 (WISA 2027) der Stadt Linz erfolgten im Vorfeld Überlegungen betreffend die Implementierung einer City-Management Struktur. Dabei wurden folgende Vorarbeiten beziehungsweise Analysen durchgeführt:

  • Ist-Erhebung und Analyse der aktuellen Leerstände in der Linzer Innenstadt
  • Wettbewerbsfähigkeitscheck der Handels- und konsumnahen Dienstleistungsbetriebe in der Linzer Innenstadt 
  • Entwicklung eines Maßnahmenkatalogs auf Basis der vorgelagerten Erhebungen
  • Erstellung eines Organisationskonzeptes für eine Einheit beziehungsweise ein Netzwerk zur Umsetzung diverser Attraktivierungsmaßnahmen.

Im Zuge dessen hat sich herausgestellt, dass die Implementierung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung als zentrale Kompetenzeinheit und Anlaufstelle für die wirtschaftliche Positionierung der Linzer City zweckmäßig ist. Ziel ist dabei die Attraktivierung des Standortes für Handel, Tourismus, Hotellerie und Gastronomie sowie Freizeitwirtschaft. Mit dieser Gesellschaft soll gemeinsam mit dem strategischen Partner und Gesellschafter „Tourismusverband Linz (TVL)“ sowie unter Einbindung weiterer wichtiger Stakeholder und Kooperationspartner ein neues Format entwickelt werden, mit dem es bestmöglich gelingen soll, Synergiepotenziale zu heben und etwaige Doppelstrukturen abzubauen.

Die zu gründende Gesellschaft soll unter dem Namen City Management Linz GmbH (CML) firmieren. Sie soll seitens der Stadt (im Wege der Stadtentwicklung und Immobilien der Stadt Linz Holding GmbH) mit einem Beteiligungsausmaß in Höhe von 74,9 Prozent und vom Linzer Tourismusverband als strategischem Partner im Bereich Tourismus mit einem Beteiligungsausmaß in Höhe von 25,1 Prozent gegründet werden.

Gegenstand und Zweck des Unternehmens ist das Management der Linzer City durch die Gestaltung, Vermarktung, Belebung und Attraktivierung der Linzer City im regionalen und überregionalen Kontext. 

Geschäftsfelder der CML GmbH

  • Geschäftsfeld 1 – City-Marketing, Kommunikation und Eventkooperation
  • Geschäftsfeld 2 – Geschäftsflächenmanagement 
  • Geschäftsfeld 3 – Digitalisierung 

Die Gesellschaft wird über eine Geschäftsführung verfügen, die nach Vorlage der jeweils erforderlichen Organbeschlüsse ausgeschrieben wird. Darüber hinaus wird die Gesellschaft über einen Aufsichtsrat verfügen, der aus maximal sechs Mitgliedern besteht. Weiters können ein oder mehrere Fach-Beiräte implementiert werden. 

(Informationsunterlage zur Online-Pressekonferenz „Gründung der City Management Linz GmbH von Bürgermeister Klaus Luger und Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier gemeinsam mit dem Vorsitzenden des TVL Linz KR Manfred Grubauer und dem Tourismusdirektor Georg Steiner sowie den Obmann des Linzer City Ring Matthias Wied-Baumgartner)